Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Sie werden für immer zu Russland gehören“

Moskau will von Ukraine zurückeroberte Gebiete nicht aufgeben

Ukrainische Soldaten gehen eine Straße in der kürzlich zurückeroberten Stadt Lyman entlang. Russland will die Gebiete zurückerobern (Symbolfoto)

Ukrainische Soldaten gehen eine Straße in der kürzlich zurückeroberten Stadt Lyman entlang. Russland will die Gebiete zurückerobern (Symbolfoto)

Moskau. Russland will die zuletzt von ukrainischen Truppen befreiten Gebiete nicht aufgeben und bald wieder unter seine Kontrolle bringen. „Sie werden für immer zu Russland gehören“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch in Moskau der Staatsagentur Tass zufolge. Er bezog sich damit auf Teile von Gebieten, die Russland völkerrechtswidrig annektiert hat, die aber unter der Kontrolle ukrainischer Truppen sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

Bestimmte Gebiete müssten noch eingenommen werden, sagte Peskow mit Blick auf die Gegenoffensive des Nachbarlandes ein. „Wir werden uns mit der Bevölkerung beraten, die mit Russland leben möchte.“

Selenskyj: Ukrainisches Militär erobert weitere Gebiete im Süden und Osten

Unterdessen hat der russische Präsident Wladimir Putin laut Nachrichtenagentur Tass das Gesetz zur Annexion von vier ukrainischen Gebieten unterzeichnet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Putin hat Annexion unterzeichnet

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuvor mit einer Unterschrift die völkerrechtswidrige Annexion der besetzten Teile der Gebiete Cherson, Saporischschja, Luhansk und Donezk abgeschlossen. Neue Gesetze sehen die Integration der Regionen in russisches Staatsgebiet vor und sind nun in Kraft getreten. Die Ukraine hat angekündigt, alle Gebiete von der russischen Besatzung zu befreien.

Zur Größe der annektierten Gebiete sagte Peskow, es gehe momentan um die zum Zeitpunkt der Aufnahme der Regionen in die Russische Föderation gültigen Grenzen. Erst am Mittwoch hatte die ukrainische Armee nach eigenen Angaben weitere Ortschaften in der Südukraine den russischen Truppen entrissen.

Kreml warnt USA vor Waffenlieferungen

Zugleich warnte Peskow die USA vor der Lieferung von Mehrfachraketenwerfern mit größeren Reichweiten an die Ukraine, die auch Ziele auf der 2014 von Russland annektierten Schwarzmeer-Halbinsel Krim treffen könnten. Das wäre eine weitere Bestätigung einer „direkten Beteiligung der Vereinigten Staaten an diesem Konflikt“, meinte er. Der Westen unterstützt die ukrainische Armee mit schweren Waffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken