Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Europa wirbt für Zugfahren in Deutschland

Billigurlaub in Deutschland: Ansturm aus dem Ausland wegen des 9-Euro-Tickets?

Eine Regionalbahn fährt über die Fehmarnsundbrücke. Im Zuge der Festen Fehmarnbeltquerung hat sich Deutschland im Staatsvertrag verpflichtet, die Bahnstrecke zwischen Lübeck und Puttgarden zweigleisig auszubauen und zu elektrifizieren.

Die Insel Fehmarn können Touristinnen und Touristen mit dem 9-Euro-Ticket besuchen.

„Der billigste Urlaub des Sommers: Für unter 10 Euro einen Monat durch Deutschland reisen“, meldet das norwegische Reiseportal „Flysmart24″. CNN ruft seine Leserinnen und Leser auf: „Packt eure Koffer, das erschwinglichste Reiseziel diesen Sommer, wenn ihr öffentliche Verkehrsmittel nutzt, ist Deutschland.“ „Lonely Planet“ schreibt von einem Ticket, „das nie zuvor existiert hat“ und mit dem sich richtig viel Geld sparen lässt im Vergleich zu anderen Zeiten, „da Zugtickets in Deutschland normalerweise alles andere als günstig sind“. Und auf „Expats CZ“ gibt es Informationen, wie in Tschechien lebende Menschen „ultrabillig“ mit dem 9-Euro-Ticket durch Deutschland fahren können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

9-Euro-Ticket lockt Touristen: Zahlt Deutschland für das Urlaubsvergnügen von ganz Europa?

Die Reisebranche ist offenbar angetan von der deutschen Initiative 9-Euro-Ticket, mit dem der öffentliche Nahverkehr im Juni, Juli und August monatlich nur 9 Euro kosten wird. Eigentlich sollte das Angebot vor allem deutsche Pendlerinnen und Pendler entlasten – weshalb die Kritik auch groß war, als bekannt wurde, dass das Ticket in den Sommermonaten auf den Markt kommt. 2,5 Milliarden Euro lässt es sich der deutsche Staat kosten, Bürgerinnen und Bürger in Zeiten von steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen zu entlasten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zahlen wir nun für das Urlaubsvergnügen von ganz Europa? Prinzipiell kann sich jeder und jede das 9-Euro-Ticket kaufen, unabhängig der Nationalität. Das Ticket hat sich von Beginn an also nicht explizit an Deutsche oder in Deutschland lebende Personen gerichtet. Da das Ticket am Fahrkartenautomat und online erworben werden kann, wäre dies auch schwierig – zumal es den Gleichheitsgrundsatz der EU verletzen würde.

Deutschland setzt schon immer mehr auf Inlandstourismus

Schon aufgrund der Masse an Tickets, die innerhalb Deutschlands verkauft wurden, fürchten Bahnreisende wie Expertinnen und Experten übervolle Züge. Die Bahn kann nur 50 Züge zusätzlich auf beliebten Strecken einsetzen. Möglicherweise zu wenig, wenn in den Sommerferien wild durchs Land gereist wird – zumal Reisende im Schnitt deutlich länger in Zügen verbringen dürften, da der schnellere Fernverkehr nicht im Ticket enthalten ist. Kämen nun noch vermehrt Touristinnen und Touristen aus dem Ausland, um mit Regionalbahn und Regionalexpress zu reisen, könnte es richtig eng werden.

Die energetische Sanierung älterer Gebäude zahlt sich auch steuerlich aus.

CO₂-Preismodell: So sollen die Kosten zwischen Vermieter und Mieter künftig aufgeteilt werden

Jetzt haben es die Ampelminister endlich geschafft, sich auf einen Modus für die Aufteilung der CO₂-Kosten beim Heizen zwischen Mietern und Vermietern zu einigen. Sie sollen sich nach dem Energieverbrauch pro Quadratmeter richten. Die Opposition sieht allerdings einen entscheidenden Webfehler.

Aber wollen so viele ausländische Reisende überhaupt Deutschland-Urlaub machen? Insgesamt kamen zuletzt nur etwa 10 Prozent der Touristinnen und Touristen in Deutschland aus dem Ausland, vor der Pandemie lag der Anteil bei rund 18 Prozent. Deutschlands Tourismus setzt also schon immer deutlich stärker auf inländische Reisende.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Deutschlandurlaub wird für Ausländerinnen und Ausländer durch 9-Euro-Ticket kaum attraktiver

Selbst wenn das 9-Euro-Ticket auf den ersten Blick für ausländische Reisende attraktiv klingt, muss es das auf den zweiten Blick nicht unbedingt sein. So sind Unterkünfte wie in nahezu allen Ländern Europas teurer geworden, in Deutschland fallen laut einem Vergleich von „Check 24″ in diesem August durchschnittlich 118 Euro pro Nacht im Hotel an.

In Kroatien, Italien und der Türkei sind die Ausgaben pro Nacht zwar höher, dafür gibt es aber Sonnen- und Strandwettergarantie inklusive – was Deutschland schlicht nicht bieten kann. Zudem ist fraglich, ob ausländische Reisende im Sommer gerne stundenlang in Regionalzügen verbringen möchten.

Dass das 9-Euro-Ticket allein also dazu führt, dass in diesem Sommer mehr ausländische Reisende nach Deutschland kommen, scheint eher unwahrscheinlich. Für sie kann es aber trotzdem attraktiv sein, etwa beim Städtetrip nach Berlin, München oder Hamburg: Immerhin gilt das 9-Euro-Ticket auch für Bus und U-Bahn und eignet sich damit perfekt für Sightseeing.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Reise

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken