Bis in die Türkei spürbar

Erdbeben erschüttert griechische Ferieninseln

../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-190227-99-166959_large_4_3.jpg

Auf der griechischen Ferieninsel Rhodos ist es zu einem Erdbeben gekommen.

Athen. Ein Beben der Stärke 5,9 hat am Mittwoch die Ferieninseln Rhodos und Kos sowie alle andere Gebiete der Inselgruppe der Dodekanes erschüttert. Der Erdstoß ereignete sich nach Angaben des geodynamischen Instituts von Athen rund 60 Kilometer südlich von Rhodos in einer Tiefe von etwa 20 Kilometer unter dem Meeresboden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dem Zivilschutz und der Feuerwehr lagen zunächst keine Informationen über Verletzte oder schwere Schäden vor, wie der Regional- Radiosender des staatlichen Rundfunks berichtete. Auch im Südwesten der Türkei sei der Erdstoß gespürt worden, hieß es in den Berichten.

Rhodos und die umliegenden Inseln liegen nördlich eines tiefen tektonischen Grabens, wo sich die afrikanische und die eurasische Platte treffen. Dabei entstehen immer wieder Erdbeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen