Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Droht erneut ein Streik?

Sondierungen zwischen Piloten und Lufthansa bislang ergebnislos

Droht bei der Lufthansa erneut ein Streik?

Droht bei der Lufthansa erneut ein Streik?

Frankfurt/Main. Bei der Lufthansa-Muttergesellschaft sind die Sondierungsgespräche mit den streikbereiten Piloten zunächst ergebnislos geblieben. Gewerkschaft und Unternehmen bestätigten am Samstag, dass bislang bei mehreren vertraulichen Gesprächen kein Ergebnis erzielt worden ist. „Wir wollen im Gesprächsmodus bleiben und haben daher der Vereinigung Cockpit weitere Termine angeboten, um (...) zukunftsfähige Lösungen zu erarbeiten“, sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es gibt definitiv keinen Streikbeschluss“

Die Gewerkschaft schloss weitere Gespräche ebenfalls nicht aus. Das weitere Vorgehen müsse in den nächsten Tage beraten werden, sagte ein Sprecher. Zu einem Bericht des Fachportals „aero.de“, demzufolge nun ein Streik bei der hochprofitablen Frachttochter Lufthansa Cargo „im Raum steht“, sagte der VC-Sprecher: „Es gibt definitiv keinen Streikbeschluss.“ Bei der Lufthansa Cargo hatten die Piloten in einer Urabstimmung besonders hohe Bereitschaft gezeigt, für ihre Forderungen in einen Arbeitskampf zu gehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Grundsätzlich ist die VC sowohl bei der Lufthansa Passage als auch bei der Cargo nach erfolgreicher Urabstimmung streikfähig. Vor den Sondierungen hatte es bereits sechs offizielle Verhandlungsrunden ohne Ergebnis gegeben.

Lufthansa-Spitze zuletzt kompromissbereit

Die Lufthansa-Spitze hatte zuletzt Kompromissbereitschaft signalisiert und die VC-Teilforderung nach 5,5 Prozent mehr Geld für das Restjahr 2022 akzeptiert. Zu weitergehenden Forderungen nach einem automatischen Inflationsausgleich ab 2023 sowie zu Änderungen in der Tarifstruktur hat es hingegen keine öffentlichen Äußerungen gegeben.

Den Piloten war zudem eine erneute Flottenzusage in Aussicht gestellt worden. Damit würde wieder eine bestimmte Anzahl von Flugzeugen aus der Konzernflotte allein den Piloten der Kerngesellschaft Lufthansa vorbehalten. Laut „aero.de“ soll die VC in den Sondierungen verlangt haben, die Gründung des geplanten Flugbetriebs „Lufthansa Cityline 2″ vorerst auf Eis zu legen. Der Konzern will mit dieser Airline Flüge kostengünstiger veranstalten, die bislang von der Lufthansa-Kerngesellschaft selbst erledigt werden.

RND/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken