Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesliga Nord

Emotionales Spiel für beide Teams: Alt Ruppin besiegt Chemie Premnitz

Felix Baitz und sein Premnitzer Team mussten sich eine Woche nach dem erreichten Klassenerhalt dem SV Eintracht Alt Ruppin mit 1:3 geschlagen geben.

Felix Baitz und sein Premnitzer Team mussten sich eine Woche nach dem erreichten Klassenerhalt dem SV Eintracht Alt Ruppin mit 1:3 geschlagen geben.

TSV Chemie Premnitz – Eintracht Alt Ruppin 1:3 (1:3). Tore: 0:1 Philip Degener (3.), 0:2 Karl John (18.), 0:3 Timo Buer (32.), 1:3 Sebastian Schulz (43.). Zuschauer: 42.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Chemie-Kapitän Felix Baitz sah eine Partie, die unter einem "ganz besonderen Stern stand." Obwohl sich diese Aussage auf sein Team und den eine Woche zuvor erreichten Klassenhalt bezog, kann man diese aber durchaus auf beide Mannschaften beziehen. Denn die Alt Ruppiner bejubelten nicht nur den ungefährdeten 3:1-Sieg, sondern auch eine laut Coach Daniel Kraatz "überragende Saison", die mit dem Erfolg in Premnitz ihren Abschluss fand. Anders als der TSV Chemie, der am Sonnabend (15 Uhr) beim VfB Trebbin gastiert, ist die Saison für die Kicker aus Ostprignitz-Ruppin nämlich bereits beendet.

Die drei Punkte konnten dabei bereits in der ersten Hälfte dingfest gemacht werden. Nach 32 Minuten führte die Kraatz-Elf deutlich mit 3:0. Eigentlich eine Halbzeit zum Vergessen für die Chemie-Elf von Co-Trainer Kevin Stelb, der den erkrankten Peter Oberschmidt an der Seitenlinie vertrat. Wäre da nicht der Treffer von Torjäger Sebastian Schulz zum 1:3 gewesen. Mit seinem 19. Saisontreffer erreichte der 33-Jährige sein lang ersehntes Ziel von 100 Toren für die erste Mannschaft von Chemie Premnitz. Der Jubel war groß“, beschrieb Baitz, der Chemie im Sommer Richtung Stahl Brandenburg verlässt und das (vorerst) letzte Mal im Stadion der Chemiearbeiter im Tor stand, die Szene, „alle haben gratuliert und sich für ihn gefreut.“

Der laut Baitz "müde Sommerkick" lebte also eher von den Geschichten, als vom eigentlichen Spiel. Auch für Kraatz, der einen "absolut verdienten Sieg" seines Teams sah, stach an diesem Tag eher die gesamte Spielzeit heraus. "60 Punkte, Platz fünf oder sechs, das hätte uns am Anfang der Saison keiner zugetraut, nicht mal ich. Wir haben viele Spieler aus unterklassigen Regionen geholt, das macht mich einfach stolz, was sich da entwickelt hat", bewertete der 47-Jährige, der auch kommende Saison Cheftrainer bleiben wird, die Saison.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

TSV Chemie Premnitz: Baitz – Haase, Neumann, Pollak (78. Cortes), Gojek - Morgenroth, Block – Große, Weber(78. Wagenschütz), Gumz - Schulz.

Eintracht Alt Ruppin: Schulz – John (70. Barkow), Dargelis, Grube, Ratajczak – Degener, Schulz, Neumann, Wegner (70. Lück) – Mann, Buer.

Von Luca Cikrit

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken