Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Regionalliga Nordost

Luckenwalder Niederlage im letzten Heimspiel der Saison

Der Luckenwalder Phil Butendeich (r.) wird hier im letzten Moment von Rene Pütt (VSG Altglienicke) beim Abschluss entscheidend gestört.

Der Luckenwalder Phil Butendeich (r.) wird hier im letzten Moment von Rene Pütt (VSG Altglienicke) beim Abschluss entscheidend gestört.

Luckenwalde. Im letzten Heimspiel dieser Saison haben die Luckenwalder Regionalligafußballer den angestrebten Dreier als Dank für die Unterstützung ihrer Fans verpasst. Sie verloren am Sonntagnachmittag die Partie gegen die VSG Altglienicke mit 0:3. Die Tore für die Gäste erzielten vor mehr als 500 Zuschauern im Luckenwalder Seelenbinder-Stadion Christian Derflinger (40. Minute), Christian Skoda (89.) und Johannes Manske (90.+2). „Am Ende ist die Niederlage etwas zu hoch ausgefallen, ärgerlich ist sie aber auf jeden Fall“, so das Fazit von FSV-Mittelfeldmann Aaron Bogdan.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Luckenwalder mit Startproblemen

Schon in der Anfangsphase hatten die Luckenwalder Probleme mit der Spielweise der Gäste. Sie kamen nicht richtig in die Partie und hatten Glück, dass ein Treffer der VSG wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung fand. Wenig später entschärfte FSV-Schlussmann André Thoms einen gefährlichen Schuss von Johannes Manske. Erst Mitte der ersten Halbzeit waren die Gastgeber besser im Spiel.

Den Luckenwaldern fehlten die Ideen von Daniel Becker. Ihr Mittelfeldregisseur, der am Sonntag seinen 35. Geburtstag hatte, musste krankheitsbedingt passen. Dennoch waren in dieser Phase der Partie erste verheißungsvolle Vorstöße der Luckenwalder zu registrieren. Einen 20-Meter-Schuss von Dennis Rothenstein lenkte VSG-Schlussmann Leon Bätge noch geradeso über die Latte. Als die Hausherren in der Schlussphase der ersten Halbzeit bei einer Ecke weit aufgerückt waren, wurden sie eiskalt ausgekontert. Derflinger war der FSV-Abwehr enteilt. Er ließ auch Keeper Thoms keine Abwehrmöglichkeit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr Schwung im zweiten Durchgang

In der Pause stellten die Luckenwalder um. Pascal Borowski, er kam für Angreifer Till Plumpe in die Partie, sollte für mehr Kreativität im Spielaufbau sorgen. Eine Maßnahme, die auch gleich mehr Schwung in die Angriffsbemühungen der Hausherren brachte. Rothenstein kam im VSG-Strafraum aussichtsreich an den Ball, doch im letzten Moment versprang ihm das Leder. Nur wenig später ließ Borowski nach einem Steckpass Gästeschlussmann Bätge schön aussteigen, doch auch er wurde im letzten Moment am erfolgreichen Abschluss gehindert. Gleiches passierte Phil Butendeich, dessen Schuss durch den VSG-Innenverteidiger Rene Pütt noch entscheidend abgefälscht wurde.

„In dieser Phase des Spiels waren wir klar die bessere Mannschaft“, resümierte FSV-Trainer Michael Braune, „wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Der Gegner macht dann kurz vor Schluss mit zwei Aktionen zwei Tore. Das war heute der Unterschied.“

Luckenwalde nicht drei Tore schlechter

Bitter war die Niederlage im letzten Heimspiel der Saison auch für Lucas Vierling. „Ich denke, wir sind heute etwas schläfrig in die Partie gegangen und sind nicht sofort richtig in die Zweikämpfe gekommen“, analysierte der 24-jährige defensive Mittelfeldspieler der Luckenwalder, „wir hatten dann allerdings in der zweiten Halbzeit so richtig gute Chancen. Schade, dass wir sie nicht nutzen konnten und dem Gegner am Ende noch zwei Tore geschenkt haben. Ich denke, wir haben kein schlechtes Spiel gemacht. Drei Tore waren wir auf keinen Fall schlechter. Es war nicht der Saisonabschluss, den wir uns für das letzte Heimspiel vorgestellt hatten.“

Von Frank Neßler

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.