Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesklasse West

Nächster Nackenschlag im Abstiegskampf: Lok Seddin unterliegt Teltower FV

Kassierten beim 1:4 gegen den Teltower FV die zweite Heimniederlage in Folge: Die Kicker des ESV Lok Seddin (schwarze Trikots).

Kassierten beim 1:4 gegen den Teltower FV die zweite Heimniederlage in Folge: Die Kicker des ESV Lok Seddin (schwarze Trikots).

Fußball-Landesklasse West. ESV Lok Seddin - Teltower FV 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Tom Braun (10.), 0:2 Nils Klostermann (43.), 0:3 Jonas Gabler (58.), 0:4 Issa Issa (76.), 1:4 Kevin Tietz (80.). Besonderes Vorkommnis: Nico Braun (Seddin) vergibt einen Elfmeter (18.). Zuschauer: 51. Bittere Niederlage für die Mannschaft aus Neuseddin: Nach der deutlichen 1:4-Schlappe wird der Abstieg immer wahrscheinlicher. Dabei gab es in der ersten Halbzeit laut Seddin-Coach Daniel Schrumpf durchaus Möglichkeiten, das Spiel in eine andere Bahn zu lenken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die erste Chance bekam die Lok durch Kevin Tietz, der diese allerdings nicht nutzen konnte. Nach einem blitzsauberen Konter der Teltower erzielte die Mannschaft von Cheftrainer Holger Wünsche in der 10. Minute das 1:0 durch Tom Braun. Acht Minuten später zeigte Schiedsrichter Dirk Hannemann auf den Punkt, die Seddiner bekamen die Chance zum Ausgleich. Allerdings vergab Nico Braun diese Chance und es blieb bei der Gästeführung. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit erhöhte Nils Klostermann per Kopf auf 2:0 für den TFV und sorgte für die Vorentscheidung.

Kevin Tietz gelingt der Ehrentreffer

Nach der Pause zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, der TFV blieb überlegen und nutzt die, laut Wünsche, großen Löcher in der Seddiner Abwehr aus. Jonas Gabler erhöhte in der 58. Spielminute auf 3:0. Den letzten Treffer für die Teltower erzielte Issa Issa, der mit zwei Vorlagen und einem Tor eine Wünsche zufolge überragende Leistung auf den Platz brachte. Den Anschlusstreffer für die Seddiner erzielte Kevin Tietz zehn Zeigerumdrehungen vor Abpfiff.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wünsche zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Verdienter Sieg, auch in der Höhe. Endlich konnten wir Lücken in der gegnerischen Mannschaft konsequent nutzen.“ Aus Seddin-Coach Schrumpf sprach die Enttäuschung, vor allem über die Tabellensituation: “Die Nackenschläge in der ersten Halbzeit waren schwer zu verkraften. Trotzdem haben wir Moral gezeigt und uns nicht abschießen lassen. Wir werden nächste Woche alles reinhauen und schauen, ob das dann am Ende für den Klassenerhalt reicht.“

Potsdamer Kickers und Lok Falkenberg dürfen nicht gewinnen

Die Seddiner müssen ihr Heimspiel gegen den Pritzwalker FHV gewinnen und zudem hoffen, dass Ligakontrahent Potsdamer Kickers bei Lok Potsdam keine drei Punkte holt und der ESV Lok Falkenberg in der Landesklasse Süd sein Heimspiel gegen die SG Groß Gaglow verliert. Dann würde Seddin als zweitbester Tabellenvierzehnter der vier Landesklasse-Staffeln die Klasse doch noch halten.

ESV Lok Seddin: Tennigkeit - Koch, N. Braun (70. P. Losensky), Eickmeyer - Gräfe, Naumann - Herrenkind (66. Bach), K. Tietz, Kruggel, Ulrich (46. Klostermann, 70. Marschner) - Klapper (66. T. Braun).

Teltower FV: Stein - Manczyk, Kuppke, Klostermann (55. Fritz), Limbach - Smolka - Braun, Issa, Henning, Gabler - Rach.

Von Luca Cikrit

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen