Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

2. Handball-Bundesliga

Traumstart perfekt: VfL Potsdam gewinnt in Konstanz und ist Tabellenführer

Starker Start: Trainer Bob Hanning hat mit seinem VfL Potsdam auch das zweite Saisonspiel gewonnen.

Starker Start: Trainer Bob Hanning hat mit seinem VfL Potsdam auch das zweite Saisonspiel gewonnen.

Konstanz. Traumstart für die Handballer des 1. VfL Potsdam in der 2. Bundesliga: Die Schützlinge von Trainer Bob Hanning gewannen am Sonnabendabend in souveräner Manier mit 31:23 (15:11) bei Mitaufsteiger HSG Konstanz. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel haben sich die Landeshauptstädter in der Spitzengruppe nicht nur festgesetzt, sondern sind sogar Tabellenführer. Vor 700 Zuschauern in der Schänzle-Sporthalle entwickelte sich in der Anfangsviertelstunde ein offener Schlagabtausch – nach 18 Minuten, beim Stand von 9:9, kam der VfL-Express aber ins Rollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

VfL zieht nach der Pause weiter davon

Bis zur Pausensirene baute der Gast, dessen Torwartwechsel – Mark Ferjan ersetzte Lasse Ludwig und entschärfte gar einen Siebenmeter – die Führung bis auf 15:11 aus. „Die größte Zielsetzung war, die Halle nicht in ihre Emotionen kommen zu lassen“, erklärte VfL-Coach Bob Hanning nach der Partie. Das fanatische Publikum an der Schweizer Grenze ist bekannt dafür, der achte Mann zu sein. Die Adler zogen der HSG jedoch schnell den Stecker – und nach dem Seitenwechsel weiter davon. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff betrug der Vorsprung sieben Tore (20:13), wenig später war die Partie beim 26:14 (42.) aus VfL-Sicht schon entschieden.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir haben gegen den guten Angriffshandball von Konstanz eine bessere Abwehr gestellt. Auch die offensive Deckung nach der Pause hat meine Mannschaft gut bespielt“, lobte Bob Hanning sein Team, für welches Mittelmann Maxim Orlov mit acht Toren (drei Siebenmeter) am erfolgreichsten war.

Dass die Hausherren um Trainer Jörg Lützelberger das Resultat am Ende noch knapper gestalten durften, war der fehlenden Konsequenz des VfL geschuldet. „In den letzten Minuten waren wir fast bedeutungslos, was meine Jungs da gemacht haben, hat mir nicht gefallen“, betonte Hanning, der mit vier Pluspunkten nach zwei Begegnungen dagegen sehr gut leben kann.

1. VfL Potsdam: Ludwig, Ferjan, Voncina – Hansson (4), Simic (3), Beneke (3), Kaludjerovic, Lichtlein (1), Thiele (5), Akakpo (1), Orlov (8/3), Oberman (2), Fuhrmann, Sauter (1), Kraus (3).

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken