Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesliga Nord

Alt Ruppin gastiert in Michendorf: Den Schwung des ersten Erfolgs mitnehmen

Eintracht-Coach Daniel Kraatz will mit seinem Team den nächsten Sieg einfahren.

Eintracht-Coach Daniel Kraatz will mit seinem Team den nächsten Sieg einfahren.

Alt Ruppin. Die Erleichterung im Lager des SV Eintracht Alt Ruppin war am Sonnabendnachmittag groß – mit 5:1 bezwangen die Landesliga-Fußballer von Trainer Daniel Kraatz den SV Grün-Weiss Brieselang im Waldstadion. Nach einem torlosen Remis zum Auftakt beim FC 98 Hennigsdorf und einer nicht eingeplanten 2:5-Schlappe bei Babelsberg 74, konnte der Vorjahressechste endlich den ersten Dreier in der neuen Saison einfahren. „Das war ein hochverdienter Sieg gegen einen Gegner, der personell auch einige Probleme hatte. Ich war sehr einverstanden mit dem Auftritt meiner Jungs“, lobte Kraatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Seine Elf habe an die zweite Halbzeit aus der Niederlage in der Filmstadt angeknüpft. Bei den 74ern wachte man erst nach einem katastrophalen ersten Durchgang auf, präsentierte sich in der zweiten Halbzeit aber deutlich besser. „Da haben wir unser wahres Gesicht gezeigt. Gegen Brieselang konnten wir uns nun endlich belohnen“, betont Kraatz, der vor allem das Zusammenspiel zwischen Neuzugang Nino Purrmann und Ramon Schulz auf der Doppel-Sechs lobte und am Dienstagabend (20 Uhr) bei Aufsteiger SG Michendorf nachlegen möchte. Am 2. Spieltag sollte es eigentlich in Alt Ruppin zum Aufeinandertreffen kommen, das jedoch wegen starker Regenfälle in der Nacht vor der ursprünglichen Ansetzung abgesagt werden musste.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Heimrechttausch nach Michendorf

„Der Staffelleiter hatte das Spiel für den 3. Oktober neu angesetzt. Ich will uns Amateuren aber nicht zumuten, binnen 48 Stunden zweimal zu spielen“, sagt Kraatz kopfschüttelnd. Am 1. Oktober sind seine Schützlinge bereits im Derby gegen Schwarz-Rot Neustadt gefordert. Deshalb habe er sich mit SGM-Coach Heino Schüler in Verbindung gesetzt und einen neuen Termin gefunden – den 20. September. „Wir haben jetzt das Heimrecht getauscht und tragen das Rückspiel dann eben bei uns aus. Sollte es dann auch nicht im Waldstadion funktionieren, fahren wir eben noch einmal nach Michendorf“, erklärt Kraatz, der vor dem Gegner warnt: „Sie wissen auf ihrem Kunstrasen genau, was sie machen. Mit Kevin Wüstenhagen und Chris Siebert hat Michendorf außerdem zwei Unterschiedsspieler in der Offensive. Da müssen wir auf der Hut sein.“

Letztmals trafen Michendorf und Alt Ruppin vor fast drei Jahren aufeinander. Am 1. November 2019 siegte die Eintracht noch zu Landesklasse-West-Zeiten auf dem Sportplatz Hellerfichten mit 2:0.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen