Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nachwuchs-Fußball

Babelsberg 03: Fünf Spieler der ersten Mannschaft übernehmen Trainerposten

Die A-Junioren des SV Babelsberg 03 bejubeln den Sieg des Landespokals.

Die A-Junioren des SV Babelsberg 03 bejubeln den Sieg des Landespokals.

Potsdam-Babelsberg. Es war ein Zittern bis zum letzten Spieltag im Abstiegskampf in der Fußball-A-Junioren-Regionalliga Nordost. Nach der 0:1-Niederlage gegen den SC Staaken waren die Kicker des SV Babelsberg 03 auf Platz 15 (von 22 Mannschaften) zunächst abgestiegen. „Wir haben nach der Saison schon zurückgeschaut, Bilanz gezogen und kamen zum Entschluss, dass die Erfolge der anderen Teams den Abstieg der A-Jugend nicht auffangen konnten“, erklärte Nachwuchsleiter Matthias Boron. Dass die Mannschaft von Johannes Lau in der kommenden Saison aber doch nicht in der Brandenburgliga spielen muss, haben sie Hertha 03 Zehlendorf zu verdanken. Begünstigt durch den Sieg im Relegationsspiel gegen Eintracht Norderstedt, wodurch es einen Abstiegsplatz weniger gab, bejubelte die U19 einen Monat später den Klassenerhalt. Von „Erleichterung und Vorfreude“ spricht Boron mit Blick auf die neue Spielzeit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige



Lesen Sie auch

Mit dem Klassenerhalt haben die Ältesten des Nachwuchses es der U17 und U15 gleich gemacht. Die von Boron selbst trainierte U17 kam auf einem soliden achten Rang (von 19) ein, die von Philipp Sternitzke gecoachte U15 auf Platz 13 von 24. Besonders das Ergebnis der U15, bei der die Regionalliga die höchste Spielklasse ist, ist beachtlich, da sie Größen wie den BFC Dynamo, Hansa Rostock oder Viktoria Berlin hinter sich lassen konnte. Für Babelsberg bleibt es weiterhin etwas Besonderes, in der Junioren-Regionalliga vertreten zu sein, dennoch ist die Ligazugehörigkeit nicht mit dem Trainingsaufwand im Verein verbunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vier Spieler folgen Daniel Frahn

„Wir haben eine Ausbildungsidee. Wären wir mit der A-Jugend abgestiegen, hätten wir dennoch vier Mal in der Woche Training gehabt und wären ins Trainingslager gefahren. Die Trainingsarbeit wird nie etwas anderes sein, egal in welcher Liga. Vorrangig wollen wir die Spieler entwickeln“, sagt der 30-jährige Boron. So war es auch in Vorbereitung auf die neue Spielzeit, zu der die A- und B-Junioren zuletzt mehrere Tage in das Hotel Dreiwasser in Sternberg in Mecklenburg-Vorpommern gefahren waren, wo sich zuvor auch schon die erste Mannschaft auf die Spielzeit 2022/23 vorbereitet hat. „Wir sind dem Team vom Hotel Dreiwasser dankbar für diese Möglichkeit und sind äußerst zufrieden mit den hervorragenden Bedingungen, die wir vorgefunden haben. Das ist alles andere als selbstverständlich“, erklärte Boron.

Das Hotel Dreiwasser in Sternberg.

Das Hotel Dreiwasser in Sternberg.

Die Basis für ein positives Abschneiden auf dem Großfeld, auf dem ab der C-Jugend gespielt wird, wird dafür schon im Kleinfeldbereich gelegt, wo sowohl mit der U11 als auch mit der U13 der dritte Platz bei der Landesmeisterschaft heraussprang. Schon in der vergangenen Saison war Daniel Frahn – als einziger Spieler der ersten Männermannschaft – als Trainer aktiv. Der Torjäger war zusammen mit Maximilian Busch für die U13 zuständig.

Mit Rico Gladrow (Co-Trainer U17), Tom Nattermann (Co-Trainer U16), Marcus Hoffmann (Co-Trainer U14) und Janne Sietan (Trainer U12) steigen gleich vier weitere Spieler in das Trainerleben ein. „Das zeigt, dass die Spieler schon weiterdenken und eine grundsätzliche Bereitschaft für den Verein zeigen“, freut sich Boron, „die Jungs haben eine Menge Vorfreude gezeigt und ich hoffe, dass sie die auf die Spieler übertragen. Es ist schon noch mal etwas anderes, wenn da ein Spieler der ersten Mannschaft vor den Jungs spricht, ich erhoffe mir einen großen Mehrwert.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im DFB-Pokal gegen 1899 Hoffenheim

Die U19 wird von Lau und Mario Hensel sowie Lukas Müller trainiert, die Leitung der U17 übernimmt Johannes Brunzlow, zusammen mit Gladrow, Julian Kempers und Tristan Koch. Niklas Nolte wird mit Nattermann die U16 anleiten, während Sternitzke, zusammen mit Dennis Walter und Lars Schamuthe, weiterhin die U15 unter seinen Fittichen hat. Die jüngste Mannschaft auf dem Großfeld, die U14, wird – neben Hoffmann – von Dennis Robitzer und Friederike Mehring trainiert.

Vor knapp einem Monat fand die DFB-Pokalauslosung bei der A-Jugend statt. Für die Babelsberger, die sich mit der U19, als auch mit der U17 im Landespokalfinale gegen den RSV durchsetzen konnten, geht es mit der A-Jugend vor heimischem Publikum gegen die TSG Hoffenheim. „Wir werden im Stadion spielen und ich hoffe auf viele Zuschauer, wir wollen die Jungs so gut wie es geht unterstützen“, freut sich Boron, das wie die Fans des Kiezclubs zuletzt 2009 ein DFB-Pokalspiel der A-Junioren sah. Damals stiegen die Nulldreier erst im Achtelfinale in den Wettbewerb ein und verloren mit 0:4 (0:2) gegen den 1. FC Nürnberg. Die Partie gegen die Kraichgauer soll am 11. September gespielt werden.

Von Maximilian Krone

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen