Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Regionalliga Nordost

Babelsberg 03 gastiert in Meuselwitz: Die Erinnerung fährt mit

Marvin Gladrow war schon 2014 beim letzten Spiel der Saison in Meuselwitz dabei.

Marvin Gladrow war schon 2014 beim letzten Spiel der Saison in Meuselwitz dabei.

Potsdam.Saisonabschluss in der bluechip-Arena des ZFC Meuselwitz: Da kommen bei eingefleischten Fans des Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 zwangsläufig Erinnerungen an den 24. Mai 2014 hoch. Damals gastierten die Kiezkicker zum Ausklang der Spielzeit 2013/14 bei den Meuselwitzern. Nach der 0:1-Niederlage verfolgten die Nulldrei-Spieler von Trainer Cem Efe an Monitoren am Spielfeldrand die letzten Minuten des Parallelspiels zwischen Hertha BSC II und Lok Leipzig, bei dem es kurz vor Ende 1:1 stand. Bei einem Leipziger Sieg wären die Filmstädter ein Jahr nach dem Drittliga-Abstieg als Tabellenvorletzter in die Oberliga durchgereicht worden. Robert Andrich, gebürtiger Potsdamer und heutiger Bundesligaprofi von Bayer Leverkusen, verhinderte mit einer Last-Minute-Rettungsaktion die Niederlage der Hertha-Bubis und sorgte für große Erleichterung bei den aus dem fernen Thüringen zuschauenden Babelsbergern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gladrow: „Gedanken an diese dramatische Partie kamen immer wieder hoch“

„Natürlich ist uns ein riesiger Stein vom Herzen gefallen“, erinnert sich Marvin Gladrow. „Am Ende waren wir froh, dass wir die schwierige Saison mit einem Mini-Etat und dem schmerzhaften Abgang von Süleyman Koc im Winter, mit einem blauen Auge überstanden haben.“ Von 2013 bis 2021 stand der 32-Jährige zwischen den Nulldrei-Pfosten und bestritt in dieser Zeit zahlreiche Partien gegen Meuselwitz. „Vor den Auswärtsspielen kamen die Gedanken an diese dramatische Partie damals immer wieder hoch“,bestätigt Gladrow, der nach seinem verletzungsbedingten Karriereende aufgrund eines komplizierten Steißbeinbruchs inzwischen als Torwarttrainer am Babelsberger Park aktiv ist. In dieser Funktion wird er am Sonntag um 8.30 Uhr mit dem Team im Bus nach Meuselwitz sitzen und die Bilder des 24. Mai 2014 wieder vor Augen haben.

Wilton verlängert bis 2024

Sportlich wird das anstehende Saisonfinale deutlich weniger dramatisch. Nach dem Last-Minute-Dreier gegen Halberstadt, es war der erste Erfolg nach zwölf Pflichtspielen ohne Sieg, gastiert am morgigen Sonntag ab 13 Uhr der Tabellenzehnte beim -vierzehnten. Nach dem Erfolg wollen sich die zum letzten Mal vom Interimstrainerteam Björn Laars/Marcus Hoffmann/Lars Simon gecoachten Landeshauptstädter mit einem weiteren Sieg in die Sommerpause verabschieden. Nicht mit dabei sein wird auf jeden Fall der gelbgesperrte Jake Wilton sein. Der 23-Jährige verlängerte am Freitag seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2024, 2019 kam er von Eintracht Braunschweig II. Fehlen werden auch Marcel Rausch (Gelbsperre) sowie die verletzten Tino Schmidt, Frank Zille und Hoffmann, der Einsatz von Paul Wegener ist fraglich. Unter welchem Trainer das Team in der kommenden Spielzeit nach Meuselwitz fährt, steht hingegen weiterhin nicht fest. In der kommenden Woche soll aber endgültig mit einer Entscheidung zu rechnen sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Mirko Jablonowski

Mehr aus Lokalsport

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.