Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Kreisoberliga Oberhavel/Barnim

Blau-Weiß Leegebruch siegt 3:0 im Spitzenspiel gegen Rot-Weiß Schönow

Spitzenspielsieger: Die Mannschaft von Blau-Weiß Leegebruch feierte ausgelassen in der Kabine den klaren 3:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Schönow.

Spitzenspielsieger: Die Mannschaft von Blau-Weiß Leegebruch feierte ausgelassen in der Kabine den klaren 3:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Schönow.

Fußball-Kreisoberliga. Rot-Weiß Schönow – Blau-Weiß Leegebruch 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Moge (10.), 0:2 N. Matzat (53.), 0:3 Moge (74.). Zuschauer: 180. Es war das letzte der sieben Partien am vergangenen Spieltag – das Topduell zwischen den beiden bis dato verlustpunktfreien Mannschaften auf den Plätzen eins und zwei. Am Ende siegte Spitzenreiter Blau-Weiß Leegebruch. "Es war das erwartete Spitzenspiel auf Augenhöhe", sagt Schönow-Coach Hendrik Brösel. "Am Ende haben die Unterschiedsspieler Artur Moge und Nick Matzat das Spiel entscheiden. Wir sind enttäuscht, wissen aber woran wir arbeiten müssen." Dabei ging die Mannschaft aus Leegebruch schon nach zehn Minuten in Führung, konnte nach Wiederanpfiff noch zwei weitere Treffer nachlegen. "Wir wollten es einfach mehr, waren griffiger in den Zweikämpfen", so Leegebruch-Coach Kevin Schulz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lok Eberswalde – Falkenthaler Füchse 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Goldbrich (27.), 2:0 Richter (45.). Zuschauer: 105. Die erste Saisonniederlage im fünften Spiel kassierten die Füchse. "Der Gegner hat es am Ende einfach clever gemacht", so Falkenthal-Trainer Hannes Krämer. Dabei erzielte der Aufsteiger beide Treffer schon in Halbzeit eins.

Lesen Sie auch

Grün-Weiss Ahrensfelde II – FC 98 Hennigsdorf II 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Grzyb (27.), 1:1 Beqiri (79.), 1:2 Cardue (90.+1). Zuschauer: 31. Groß war der Jubel in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit, als David Cardue zum 2:1-Sieg für die Stahlstädter traf. Dies bedeutete gleichzeitig den ersten Dreier in der aktuellen Serie für die Landesliga-Reserve aus Hennigsdorf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

FSV Bernau II – SpG Lichterfelde/Finow 1:3 (1:1). Tore: 0:1 Paech (7.), 1:1 Cyrol (29.), 1:2 Targatz (61.), 1:3 Paech (70.). Zuschauer: 35. Im Duell der beiden Teams aus dem Barnim siegte der Aufsteiger am Ende klar.

Rot-Weiß Flatow – FC Kremmen 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Breyer (59.), 0:2 Kraeft (85.). Zuschauer: 160. Ein stimmungsvolles Derby, begleitet von Pyrotechnik zum Start, endete am Ende mit einem "verdienten Sieg für uns", so Kremmen-Coach Eberhard Janotta. "Wir haben mehr für das Spiel getan, gehen einfach in der zweiten Halbzeit den Schritt mehr für den Sieg."

Grün-Weiß Bergfelde – FSV Basdorf 3:2 (2:2). Tore: 0:1 Mechelke (12./ET), 1:1 Tiedtke (19.), 2:1 Schrammen (30.), 2:2 Müller (41.), 3:2 Fiedler (90.). Rote Karte: Gerigk (67./Bergfelde, Notbremse). Zuschauer: 67. Beim Debütspiel auf der neuen Heimspielstätte, dem Sportpark Bergfelde, gewannen die Hausherren – und das in Unterzahl. "Meine Mannschaft hat nach dem Platzverweis eine tolle Moral bewiesen und sich den Sieg am Ende auch verdient", bilanziert Bergfelde-Interimstrainer Felix Köhler.

SG Mildenberg – Löwenberger SV 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Nimtz (10.), 0:2 Still (36.), 1:2 Buss (78.). Gelb-Rote Karte: Buss (83., Mildenberg) Zuschauer: 67. Durch zwei Standardtore gingen die Löwenberger in Führung. "Dann verlieren wir aber in Halbzeit zwei den Faden und Mildenberg hat mehr investiert", so LSV-Coach Stefan Elor. Durch den späten Anschlusstreffer wurde es noch einmal spannend, aber der Aufsteiger brachte den Sieg über die Zeit.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken