Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Brandenburgliga

Kurzfristiger Wechsel bei Falkensee-Finkenkrug: Ein Stürmer kommt, ein anderer geht

Für die Falkenseer – vorn Maximilian Ladewig – soll zum Brandenburgliga-Auftakt gegen Klosterfelde etwas Zählbares herausspringen.

Für die Falkenseer – vorn Maximilian Ladewig – soll zum Brandenburgliga-Auftakt gegen Klosterfelde etwas Zählbares herausspringen.

Falkensee. Zwar beginnt am Freitagabend bei den Fußballern auf Landes- und Kreisebene mit den ersten Spielen die neue Saison. Die Wechselfrist geht aber noch bis zum Ende dieses Monats. Und so ist es nicht verwunderlich, dass es hier und da nochmals etwas Bewegung gab, unter anderem auch im Kader des Brandenburgligisten SV Falkensee-Finkenkrug.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diego Lima de Mello verlässt Falkensee

Noch vor dem Heimauftakt gegen Union Klosterfelde verließ der brasilianische Stürmer Diego Lima de Mello, der in den Testspielen seine Torjägerqualitäten angedeutet hatte, wieder den Falkenseer Verein. Nähere Gründe sind nicht bekannt geworden, aber der 28-Jährige, der den Berlin-Liga-Absteiger FC Brandenburg 03 verlassen hatte, wechselte nun zu Türkspor Berlin und wird weiter in der höchsten Liga der Hauptstadt spielen.

Im Gegenzug kam aber ein Stürmer von Türkspor zu den Falkenseern. Anstatt Mello soll nun der 26-jährige Panajiotis Haritos für den Brandenburgligisten aus der Gartenstadt die Tore schießen. Er spielte in der vorigen Saison noch für den Oberliga-Aufsteiger TuS Makkabi, für den er zehn Tore erzielte, an der Seite des ehemaligen FF-Spielers Patrick Lenz. Haritos kickte im Nachwuchs von Hansa Rostock, spielte später dort in der zweiten Männermannschaft, gehörte danach dem Regionalligisten VfB Lübeck an und war später bei den Oberligisten Tennis Borussia Berlin, Hertha 03 Zehlendorf und SV Tasmania aktiv.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Ein weiterer Neuzugang bei den Falkenseern ist der 20-jährige Tscheche Stefan Kormos, der schon bei einigen Testspielen mitwirkte und vom Berlin-Ligisten SC Charlottenburg kommt. Er ist gegen Klosterfelde genauso spielberechtigt wie der offensive Mittelfeldspieler Robin Schultze, der vom Regionalligisten SV Tasmania an die Leistikowstraße wechselte.

„Unser Ziel ist mindestens ein Punktgewinn, aber es wird schwer gegen Klosterfelde“

Es gibt bei den Falkenseern aber auch schon am ersten Spieltag der neuen Saison einige Ausfälle. Verletzungsbedingt werden Cedric Burchardi, Fabian Kracht, Tom Buschke und auch der junge Neuzugang Malick Fall, der von den A-Junioren des SC Staaken gekommen war, nicht spielen können. Trotzdem steht Trainer Christian Städing, der zum Spiel gegen Klosterfelde aus dem Urlaub zurückkehrt, ein guter Kader zur Verfügung. In dieser Woche hatten die beiden Co-Trainer Mario Grabow und Lars Bendzmirowski das Training der Falkenseer geleitet.

Nachdem die FF-Elf in der vorigen Saison beide Spiele gegen Union Klosterfelde verloren hatte – auswärts 0:5 und zu Hause 1:2 – soll dies in der neuen Spielzeit nicht noch einmal passieren. „Unser Ziel zum Auftakt ist mindestens ein Punktgewinn. Aber es wird schwer. Klosterfelde ist eine gute Mannschaft, hatte zwar im Sommer ein paar Abgänge, hat sich aber auch gut verstärkt“, meinte der Falkenseer Co-Trainer Lars Bendzmirowski.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Trainer der Gäste ist der 40-jährige Tim Jauer, der die Klosterfelder Mannschaft in der vorigen Saison sieben Spieltage vor Schluss übernahm und zum Klassenerhalt führte. Für die neue Spielserie hat er sich mit seiner Mannschaft einen einstelligen Tabellenplatz vorgenommen. Zu den acht Neuzugängen der Klosterfelder gehören Umutcan Karaca und Justin Pehl vom Liga-Konkurrenten TuS Sachsenhausen sowie der Ex-Elstaler Maximilian Janke, der zu Juniorenzeiten die Sportschule beim VfL Wolfsburg besuchte und im vergangenen Jahr beim MSV Neuruppin in der NOFV-Oberliga spielte.

Zweite Mannschaft trifft auf SpG Schönwalde-Perwenitz-Paaren

Fast zur gleichen Zeit wie die erste Mannschaft in der Brandenburgliga eröffnet die zweite Mannschaft vom SV Falkensee-Finkenrug am Freitagabend die neue Saison in der havelländischen Kreisoberliga. Die FF-Reserve tritt ab 19 Uhr zum Duell der Aufsteiger bei der SpG Schönwalde-Perwenitz-Paaren auf dem Sportplatz am Strandbad in Schönwalde an.

Die Vorfreude auf den Auftakt in der höheren Spielklasse ist bei beiden Kontrahenten groß. „Das wird eine ganz heiße Kiste. Wir rechnen mit einem starken Gastgeber und wollen uns vor einer sicherlich großen Kulisse teuer verkaufen“, sagte Trainer Thomas Geisler von der zweiten Falkenseer Mannschaft. Personell sieht es bei der FF-Reserve gut aus, nur Defensivspieler Jack Allum ist vor dem Saisonstart in den Kader der ersten Mannschaft aufgerückt.

Mit dem Heimrecht im Rücken muss die Schönwalder Spielgemeinschaft mit der leichten Favoritenrolle leben, zumal das Team ja in der vergangenen Aufstiegssaison in der Kreisliga ohne Niederlage geblieben ist. „Ich erwarte ein ganz enges Spiel mit einer gewissen Nervosität auf beiden Seiten. Beide Teams wissen auch noch nicht so richtig, wo sie stehen“, sagte Schönwaldes Trainer Daniel Kraatz. Bei den Gastgebern fallen Nino Belz und Samuel Weglöhner definitiv aus, Fragezeichen stehen hinter Paul Gollombeck und Steffen Kranich. „Aber unser Kader ist groß genug, um eine starke Elf aufzubieten“, so Kraatz, der ebenfalls mit vielen Zuschauern rechnet.

Anzeige

Letzte Meldungen