Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Volleyball-Bundesliga

Byron Keturakis ist zurück

Byron Keturakis

Byron Keturakis

Bestensee. Der erste Neuzugang beim Volleyball-Bundesligisten Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee ist kein Unbekannter im Dahmeland. Nach einer Saison beim Ligakonkurrenten United Volleys Frankfurt am Main kehrt Byron Keturakis zum Team von Coach Tomasz Wasilkowski zurück. „Ich hatte in Frankfurt eine großartige Erfahrung gemacht. Leider konnte ich aufgrund von diversen Verletzungen meine Leistung dort nicht komplett abrufen, sodass ich viele Spiele verpasste. Mit meiner Rückkehr zu den Netzhoppers möchte ich beweisen, was wirklich in mir steckt. Das mit dem Team viel möglich ist, zeigte ja unser Einzug ins Pokalendspiel Ende Februar 2021“, sagt der Kanadier, der sich zurzeit im heimischen Vancouver (British Columbia) von einer Zehenverletzung erholt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Byron Keturakis soll Lücke füllen

„Aktuell trainiere ich sehr hart und werde mich bald ins Nationalmannschaftszentrum begeben, um mich dort technisch vorzubereiten, um so schnell wie möglich meine Bestform zu erreichen. Ich freue mich jetzt schon auf meine Rückkehr zu den Netzhoppers und die tollen Fans in der Landkost-Arena“, sagt der 26-jährige Zuspieler. Er soll bei den Dahmeländern die Lücke füllen, die durch den Weggang des Portugiesen José Jardim entstanden ist. Zusammen mit Kapitän Mario Schmidgall wird er um einen Stammplatz auf der so wichtigen Position am Netz kämpfen.

Auch sein ehemaliger United- und Netzhoppers-Coach Christophe Achten äußerte sich zum Weggang von Keturakis. „Ich freue mich sehr, dass Byron in der kommenden Saison wieder für die Netzhoppers spielt. Für uns ist das eher schlecht, da mein ehemaliger Verein einen wirklich guten Zuspieler verpflichtet hat, der bei uns durch Verletzungen immer wieder zurückgeworfen wurde“, sagt der Belgier auf der Internetseite der Netzhoppers. Präsident Edmund Ahlers zeigt sich jedenfalls sehr glücklich über die Verpflichtung von Keturakis. „In der Saison 2019/20 konnten wir uns von seinen Qualitäten als Zuspieler, aber auch als Mensch und Teamplayer überzeugen. Sein Wechsel zu Frankfurt haben wir damals schon sehr bedauert. Doch jetzt ist er zurück und wir freuen uns auf seine Präsenz auf und neben dem Feld“, sagt er.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Netzhoppers-Coach Tomasz Wasilkowski freut sich auf den Neuzugang

Auch Trainer Wasilkowski begrüßt den ersten Neuzugang. „Für die nächste Saison hätte ich gerne eine offensivere Mannschaft. Byron kann mit seiner Führungs- und Spielweise definitiv das geben, wonach wir suchen“, begründet der Pole seine Wahl. „Byron hat schon sehr viele Erfahrungen in der Bundesliga gemacht. Das ist mir schon wichtig. Mario und er werden ein gutes Zuspielerpaar bilden, da bin ich mir sehr sicher. Ich freue mich sehr auf unsere Zusammenarbeit.“

Byron Keturakis begann mit zwölf Jahren, Volleyball zu spielen. Nach seiner Zeit an der University of British Columbia wechselte der zwei Meter große Zuspieler zu Narbonne Volley in Frankreich in die ProA-Liga, bevor er 2019 das erste Mal einen Vertrag bei den Netzhoppers unterzeichnete.

Von Oliver Schwandt

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.