Fußball Dahme/Fläming-Kreisoberliga

Dahlewitz mit ersten Verlustpunkten

Mit diesem Freistoß erzielte Eintracht-Akteur Sebastian König (Nummer 10) den 1:1-Ausgleich im Spiel gegen Blau-Weiß Dahlewitz, das 2:2 endete.

Mit diesem Freistoß erzielte Eintracht-Akteur Sebastian König (Nummer 10) den 1:1-Ausgleich im Spiel gegen Blau-Weiß Dahlewitz, das 2:2 endete.

Königs Wusterhausen. Nach drei Siegen in Folge hat es Tabellenführer Blau-Weiß Dahlewitz erwischt. Am vierten Spieltag der Aufstiegsrunde in der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming kam der Spitzenreiter nicht über ein Remis bei der Brandenburgliga-Reserve des SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen hinaus. In der Abstiegsrunde schöpft die SG Schulzendorf neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

AUFSTIEGSRUNDE

FSV Admira 2016 – BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow II 5:1 (2:1). Vor 97 Zuschauern brachten Nick Ebert (13. Minute) und André Hönow (26.) Admira mit 2:0 in Führung. Noch vor der Pause verkürzte Michell Steinbuch auf 1:2 (40.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber die Schlagzahl und kamen durch weitere Tore von Kevin Gerstenberg (65.), Hönow (67.) und Marvin Preuß (89./Strafstoß) zu einem hohen Heimerfolg. Nach einem harten Foulspiel sah Preußen-Akteur Joel Steinke die Rote Karte (74.). "Kompliment an meine Truppe, die über 90 Minuten das Spiel sehr gut kontrollierte. Wir haben viele Bälle in der gegnerischen Hälfte erobert und dementsprechend auch in der Höhe verdient gewonnen", lobte FSV-Coach Stefan Eggert seine Mannschaft. "Die Niederlage war verdient. Meine Truppe hat sehr gut gekämpft. Für mich fiel das Ergebnis etwas zu hoch aus", resümierte BSC-Trainer Ronny Gehrke.

HSV Fortuna – SV Rangsdorf 3:1 (2:0). "Nachdem sich beide Teams anfangs neutralisiert haben, hat meine Mannschaft es einfach besser gemacht. Wir waren dann spielerisch überlegen und haben die Phase, in der Rangsdorf mit sich selbst beschäftigt war, gut genutzt. Ein absolut verdienter Sieg meines Teams, auch in der Höhe", sagte HSV-Trainer Christian Voigt. Sein Gegenüber Michael Weiß wusste ganz genau, warum es nicht zum dritten Sieg in Folge reichte: "Wir traten mit dem letzten Aufgebot an, hatten unter anderem drei Torhüter auf dem Feld. Es war einfach nicht mehr drin. Ich kann meiner Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen." Vor 50 Zuschauern erzielten Juan Escobar (34.), Patrick Döring (40.) und Tim Hinze (56.) die Tore, für den Ehrentreffer zeigte sich Paul Dahms (90.+1) verantwortlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ludwigsfelder FC II – Ruhlsdorfer BC 3:1 (0:0). Nach einer torlosen ersten Halbzeit gingen die Hausherren durch einen Doppelschlag von Leon Barna (50.) und Kevin Köhler (53.) mit 2:0 in Front. Nach dem 3:0 durch Benjamin Scholz (86.) gelang Jonas Blümner (86.) wenigstens noch der Ehrentreffer. Zwölf Minuten vor dem Abpfiff sah der bereits ausgewechselte LFC-Spieler Barna, der schon verwarnt war, noch Gelb-Rot. "Meine Mannschaft hat heute nicht das gezeigt, was sie in den Wochen zuvor noch an den Tag gelegt hatte. Das lag aber sicherlich auch daran, dass ich große Personalprobleme hatte, sodass ich mich selbst auf die Bank setzen musste. Mich hat geärgert, dass der Referee eine klare Linie vermissen ließ. Aus diesem Grund entwickelte sich eine gewisse Härte, die aus meiner Sicht zu viel war", konstatierte RBC-Trainer Steffen Burczyk.

Eintracht Miersdorf/Zeuthen II – Blau-Weiß Dahlewitz 2:2 (1:1). "Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung und wir freuen uns über den Punktgewinn. Beide Teams hatten noch Chancen für die Entscheidung, aber das 2:2 ist das gerechte Ergebnis", sagte Eintracht-Trainer Thomas Jacob. Nicht zufrieden mit dem Remis war sein Kollege Nicolas Höft: "Wir haben das Spiel über weite Teile im Griff, aber sind letztlich nicht konsequent genug. Die richtige Einstellung war da, nur an der Umsetzung ist es leider gescheitert. Wir schauen nach vorn und sind heiß auf das nächste Match." Per schönem Seitfallzieher gelang Marcel Blume die Gästeführung (21.). Mit einem indirekten Freistoß aus acht Metern markierte Sebastian König den Ausgleich (22.). Blume stellte den alten Abstand wieder her (65.). Joker Boris Schwarz (88.) gelang sechs Minuten nach seiner Einwechslung der viel umjubelte 2:2-Endstand.

ABSTIEGSRUNDE

SV Schönefeld – SV Waßmannsdorf 3:0 (1:0). "Wir konnten nicht das umsetzen, was wir uns im Vorfeld vorgenommen hatten. Wer vorne die Tore nicht macht, bekommt sie zwangsläufig hinten rein. Die Spielanteile waren schon auf unserer Seite, doch nur mit Ballbesitz kann man kein Match gewinnen. Ein dickes Lob an Schiedsrichter Enrico Barkowski und sein beiden Assistenten Bjarne Leißling und Linus Gmel, die als Kollektiv einen richtig tollen Job machten", sagte SGW-Trainer Daniel Koschinsky. Die Treffer für den SVS erzielten vor 50 Zuschauern Diyar Yilmaz (29.), Dennis Meng (48./Strafstoß) und Martin Pingel (75.).

Zellendorfer SV – SV Siethen 3:4 (2:1). Insgesamt sieben Treffer sahen die 65 Zuschauer auf dem Zellendorfer Sportplatz. Für die Hausherren trugen sich Brian Hildebrandt (13.) sowie Marco Niemeyer (16., 72./Strafstoß) in die Torschützenliste ein, für das SVS-Team trafen Max Barthen (18., 49.), Christopher Steinecker (71.) und Linus Thiedemann (84./Strafstoß). "Wir haben wie immer alles gegeben, aber es hat am Ende wieder einmal nicht zu drei Punkten gereicht. Es war von Anfang bis zum Ende ein sehr intensives Match", informierte Zellendorf-Trainer Sven Hannemann.

Blau-Weiß Schenkendorf – SG Schulzendorf 2:4 (2:1). "Wir sind eigentlich gut in die Partie gekommen und haben auch mit zwei Toren frühzeitig die Weichen auf Sieg gestellt. Dann haben wir uns der Nervosität des Gegners angepasst und sind vorne mit unseren Chancen viel zu fahrlässig umgegangen. Deshalb haben wir das Match gerechterweise auch verloren", resümierte Heimcoach Enrico Jachan. Mit einem Doppelpack brachte Calvin Heinz Blau-Weiß vor 67 Zuschauern mit 2:0 in Front (4., 26.). Dass die Gäste auch jeweils Spieler in ihren Reihen haben, die doppelt treffen können, zeigten Maximilian Ludwig (43., 89.) und Rodrigue-Martial Siaha (58., 86.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Teupitz/Groß Köris – MSV Zossen II 2:1 (2:1). Bereits in Minute elf erzielte Leon Albrecht das 1:0 für die Gastgeber vor 40 Zuschauern. Sebastian Rödiger erhöhte anschließend auf 2:0 (24.). Noch vor dem Halbzeitpfiff markierte Louis Noah Creutzburg den einzigen Treffer für die MSV-Elf (41.). "Meine Mannschaft hat die richtige Reaktion auf die Niederlage in Schenkendorf gezeigt und ihr Spiel durchgezogen. Eine richtig starke Partie zeigte Leon Albrecht bei seinem Debüt im ersten Team. Jetzt heißt es für uns, den positiven Schwung mit in die Partie am kommenden Sonntag in Zellendorf zu nehmen", sagte SV-Coach Christian Stiehl.

Von Oliver Schwandt

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen