Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Regionalliga Nordost

FSV 63 Luckenwalde verpasst erneut den ersehnten ersten Saisonsieg

Richard Max Ohlow (vorn, SV Lichtenberg) wirft sich in diesen Schuss des Luckenwalders Daniel Becker.

Richard Max Ohlow (vorn, SV Lichtenberg) wirft sich in diesen Schuss des Luckenwalders Daniel Becker.

Luckenwalde. Wieder ein Remis. Die Luckenwalder Regionalligafußballer trennten sich am Freitagabend im heimischen Seelenbinder-Stadion vom SV Lichtenberg 47 1:1-unentschieden. Vor 578 Zuschauern erzielte Ian Kroh in der 63. Minute per Freistoß das 1:0 der Gastgeber. Ihre Führung brachten die Luckenwalder allerdings wieder nicht über die Zeit. In der Schlussphase markierte Efraim Koku Gakpeto (85. Minute) den Ausgleich für die Berliner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Luckenwalde mit fünften Unentschieden im sechsten Punktspiel

"Es tut einfach nur weh", so der Luckenwalder Torschütze Ian Kroh am Freitagabend kurz nach dem Abpfiff der Partie. Das 1:1 gegen den SV Lichtenberg 47 ist mittlerweile das fünfte Unentschieden des FSV 63 in dieser Saison. Nur beim FC Energie Cottbus verließen die Luckenwalder mit 0:3 als Verlierer das "Stadion der Freundschaft". Auf den ersten Sieg in der Meisterschaftsrunde 2022/2023 warten sie weiter. "Es ist das dritte Heimspiel, in dem wir wirklich besser waren, aber kurz vor Schluss ein Gegentor kriegen", ärgerte sich FSV-Torschütze Kroh.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Freitagabend neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken in der ersten Halbzeit. Torchancen waren selten. Die Luckenwalder hatten zunächst auch ein paar Probleme mit dem aggressiven Anlaufen der Gäste, doch nach einer Viertelstunde stellten sie sich auf die Taktik der Lichtenberger ein und bestimmten das Spiel.

Dennis Rothenstein zwang SV-Keeper Niklas Wollert nach 25 Minuten mit einem satten Schuss zu einer ersten Glanzparade. Der Lichtenberger Schlussmann sollte im Verlauf der Partie noch eine Schlüsselrolle bekommen. Torlos wurden zunächst die Seiten gewechselt.

Kunststoß von Kroh bringt Luckenwalde in Führung

In Durchgang zwei gaben die Luckenwalder weiter den Ton an. SV-Schlussmann Wollert stand mehr und mehr im Fokus. Als Kroh schließlich in der 63. Minute mit einem perfekten Freistoß das 1:0 erzielte, schienen die Weichen auf ersten Saisonsieg des FSV 63 gestellt. „Ich dachte, ich nehme mir den Ball einfach mal“, erklärte Kroh. Er stand zusammen mit FSV-Routinier Daniel Becker zur Ausführung des Freistoßes auf halblinker Position bereit. Nach einer kurzen Absprache mit seinem Teamkollegen versenkte Kroh die Kugel im Lichtenberger Tor. Schlussmann Wollert besaß keine Abwehrchance. Er konnte dem Ball nur hinterherschauen. „Es hat gut geklappt“, meinte Kroh zu seinem Kunststoß.

Enttäuscht: Stefan Rankic (FSV 63 Luckenwalde) nach dem Abpfiff. des Spiels gegen den SV Lichtenberg 47.

Enttäuscht: Stefan Rankic (FSV 63 Luckenwalde) nach dem Abpfiff. des Spiels gegen den SV Lichtenberg 47.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Hausherren verpassten es allerdings, in der Folge ein Tor nachzulegen. Becker hatte in der 75. und in der 80. Minute zweimal das 2:0 auf dem Fuß. Er scheiterte jedoch nach Zuspiel von Phil Butendeich an SV-Keeper Wollert. Wenig später setzte der FSV-Routinier den Ball nach einem langen Pass knapp am Gästetor vorbei.

FSV-Trainer Michael Braune verliert die Geduld

„Wir müssen als die in der zweiten Halbzeit klar dominierende Mannschaft einfach das 2:0 machen, dann ist das Ding durch“, erklärte der Luckenwalder Trainer Michael Braune, „das haben wir wieder nicht hinbekommen.“ Keinen Hehl machte der FSV-Coach daraus, dass er mit seiner Geduld am Ende ist. „Dieses Spiel hätte einen Sieger verdient gehabt und der wäre Luckenwalde gewesen“, nahm Braune kein Blatt vor den Mund, „wir müssen auch mal ein Tor erzwingen. Einfach draufhalten und den Kopf ausschalten.“

So wie die Gäste beim 1:1. Der eingewechselte Gakpeto nahm einen von den Luckenwaldern zu kurz abgewehrten Ball an der Strafraumgrenze direkt. Kein FSV-Abwehrbein konnte die Kugel aufhalten. Auch der am Freitagabend wenig beschäftigte FSV-Schlussmann Nikolas Tix nicht mehr.

Kein Lucky-Punch der Luckenwalder

In den restlichen Spielminuten erarbeiteten sich die Luckenwalder weitere Möglichkeiten auf einen möglichen Siegtreffer. Die größte hatte der eingewechselte Tim Göth. Zuvor entschärfte der Lichtenberger Schlussmann einen Schuss von Pascal Borowski. Der Ball landete am linken Pfosten des Gästetores vor den Füßen von Göth, dessen Schuss Wollert mit einem Reflex parierte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

So blieb es beim 1:1, das den Luckenwaldern weiterhin die Krone als Remiskönig der Fußball-Regionalliga Nordost aufsetzt, sie aber im Kampf gegen den Abstieg nicht wirklich weiter bringt.

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken