Fußball-Regionalliga A-Junioren

Furioser Start für Neuling Luckenwalde

Die Entscheidung: Der eingewechselte Ole Schadly dreht nach seinem Treffer zum 3:0 für die Luckenwalder A-Junioren in Richtug jubelnde Zuschauer ab.

Die Entscheidung: Der eingewechselte Ole Schadly dreht nach seinem Treffer zum 3:0 für die Luckenwalder A-Junioren in Richtug jubelnde Zuschauer ab.

Luckenwalde. Die A-Juniorenfußballer des FSV 63 Luckenwalde sind furios in ihre Premierensaison in der Regionalliga Nordost gestartet. Am ersten Spieltag der Meisterschaftsrunde 2022/23 besiegten sie ihre Gäste vom FSV Zwickau im Ernst-Kloß-Stadion mit 3:0 (1:0).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Luckenwalder Führung durch Mohammad Alo

Mohammad Alo hatte den Neuling am Sonntag in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit nach 22 Spielminuten vor 100 Zuschauern in Führung gebracht. Die Gäste aus Sachsen schwangen zwar spielerisch die feinere Klinge und sie waren den Luckenwaldern körperlich überlegen, aber diese Nachteile machten die Nachwuchsfußballer des FSV 63 mit viel Engagement und Kampfeswillen wett. Kein Ball wurde von ihnen verloren gegeben. Nach Wiederbeginn setzten die Westsachsen alles daran, den Ausgleich zu erzielen. In die gefährliche Zone vor dem Luckenwalder Tor drangen sie jedoch nur selten vor.

Der Luckenwalder Doppeltorschütze Mohammad Alo (r.) war nur schwer vom Ball zu trennen.

Der Luckenwalder Doppeltorschütze Mohammad Alo (r.) war nur schwer vom Ball zu trennen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf der anderen Seite lauerten die Gastgeber auf Fehler in der Zwickauer Hintermannschaft. Die Taktik ging auf. Ein verunglückter Abwehrversuch des Zwickauer Schlussmanns landete bei Alo, der in der 69. Minute das 2:0 nachlegte.

Lesen Sie auch

Nur wenig später war für den Luckenwalder Doppeltorschützen Schluss. Für Alo kam Ole Schadly in die Partie. Der Luckenwalder Neuzugang aus Königs Wusterhausen bewies schon kurz darauf ebenfalls seine Torgefährlichkeit. Schadly erhöhte auf 3:0. Er war in der 76. Spielminute nach einem sehenswerten Spielzug per Kopf erfolgreich. Die Partie war entschieden.

Luckenwalder Sieg nicht unbedingt erwartet

Der Jubel auf Seiten der Luckenwalder war nach dem Schlusspfiff groß. Die ersten drei Punkte stehen für sie auf dem Tabloid.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ein 3:0 sieht auf dem Papier deutlich aus“, erklärte Christian Schlesing, der A-Juniorentrainer des FSV 63, „aber so klar war es nicht. In manchen Situationen waren wir spät dran. Da muss ich den Finger in die Wunde legen. Dennoch hat unser Plan, auf Fehler des Gegners zu spekulieren, funktioniert. Es freut mich, dass er so aufgegangen ist. Ich glaube, ich lüge nicht, wenn ich behaupte, dass wohl die wenigstens damit gerechnet haben.“

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen