Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Kreispokal Ü32 DF

Gegen Gastgeber SG Schulzendorf: SG Großziethen holt das Double

Die Ü32-Fußballer der SG Großziethen feiern den Endspiel-Erfolg und damit den Doublegewinn aus Meisterschaft und Pokalsieg.

Die Ü32-Fußballer der SG Großziethen feiern den Endspiel-Erfolg und damit den Doublegewinn aus Meisterschaft und Pokalsieg.

Schulzendorf. Ein Aufeinandertreffen zweier Staffelsieger war das Pokalendspiel der Altherren. Dies versprach eine rassige Partie. Das Versprechen wurde zur Freude der mehr als 400 Zuschauer eingehalten. Das höherklassige Team setzte sich in einer torreichen Partie durch. Die Ü32-Vertretung der SG Großziethen gewann als Kreisliga-Meister dieser Altersklasse 6:4 (3:1) gegen die SG Schulzendorf, die in dieser Punktspielrunde Staffelsieger in der 1. Kreisklasse wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doppeltorschützen für den diesjährigen Altherren-Pokalsieger waren Kim Schwager, der in der abgelaufenen Landesliga-Saison 21-mal für seinen Verein traf, und Marko Möckel. Guido Walther per Strafstoß und Martin Klink waren am Sonntag ebenfalls für die SG Großziethen erfolgreich. Die Treffer der gastgebenden SG Schulzendorf erzielten Martin Grötsch (3) und Patrick Kroll.

Großziethen bei hohen Temperaturen eiskalt vor dem Tor

„Ich bin unheimlich stolz auf meine Jungs“, erklärte Yalcin Karaoglan, der Trainer der SG Großziethen, „was sie heute hier bei diesen hohen Temperaturen geleistet haben, geht auf keine Kuhhaut. Fünf Stammspieler waren zu ersetzen, auch für die wurden der Pokalsieg und das Double geholt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Meinung der Gastgeber war für sie mehr drin. „Zu viele individuelle Fehler gegen eine Mannschaft, gegen die man zu Hause durchaus hätte gewinnen können“, so das Fazit vom Schulzendorfer Torschützen Patrick Kroll. „Es war ein Finale, das wir hätten gewinnen können“, sagte auch sein Trainer Marco Kremer, „der Gegner war eiskalt vor dem Tor. Das war eine Qualität, die wir heute nicht hatten. Aber wie sich meine Mannschaft nach dem 1:6 noch auf 4:6 herangekämpft hat, verdient Respekt.“

Von Frank Neßler

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken