Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Finale im Unteren Fußball-Kreispokal

Dichter Nebel in Hoppenrade: SV Demerthin holt sich den Pokal

So sehen Sieger aus: Das Finale im Unteren Kreispokal gewann der SV Demerthin mit 3:2 gegen den SV Prignitz Maulbeerwalde.

So sehen Sieger aus: Das Finale im Unteren Kreispokal gewann der SV Demerthin mit 3:2 gegen den SV Prignitz Maulbeerwalde.

Hoppenrade. SV Demerthin – SV Prignitz Maulbeerwalde 3:2 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Andreas Driesel (11., 14.), 3:0 Nils Erlemann (18.), 3:1 Johannes Link (90.+2), 3:2 Jonas Klein (90.+3). Zuschauer: 412. Vor einer eindrucks- und stimmungsvollen Kulisse von über 400 Zuschauern konnte sich der SV Demerthin am Freitagabend auf dem Hoppenrader Fußballplatz im Finale des Unteren Kreispokals durchsetzen und gewann mit 3:2 gegen den SV Prignitz Maulbeerwalde. "Wir waren von Anfang an überlegen und haben verdient gewonnen", stellte Demerthins Trainer Robin Bielefeld nach dem Gewinn des Potts fest, den sie 2019 schon einmal in den Händen hielten – aber erst nach einem Urteil am grünen Tisch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Stimmungsvoll ging es los. So stimmungsvoll, dass Schiedsrichter Stefan Schmidt von der SG Einheit Pritzwalk und seine Linienrichter Adrian Bölke vom FSV Veritas Wittenberge/Breese und Andreas Schmierschalla vom KSV Prignitz erst einmal warten mussten, das Spiel anzupfeifen. Pyrotechnischer Nebel – man sah die eigene Hand vor seinen Augen nicht. Als sich der Nebel lichtete und der Anpfiff zum Unteren Pokalfinale erfolgt war, sahen die Fans einen SV Demerthin, der mit viel Elan vor das Tor des Kreisliga-West-Rivalen zog.

Andreas Driesel trifft doppelt für den SV Demerthin

Es waren gerade einmal elf Minuten gespielt, da zog Andreas Driesel einfach mal aus 25 Metern ab. Den abgefälschten Ball konnte Maulbeerwaldes Keeper Steffan Neumann nicht erreichen. Driesel war es auch, der drei Minuten später die Mienen der in grün gekleideten SVP-Kicker schon ein wenig finster werden ließ, als der Schütze zum 1:0 auch das 2:0 nach einem Freistoß erzielen konnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Hierbei hatte sich Neumann allerdings verschätzt und kam nicht mehr an den Ball heran. Die Fans in Blau-Weiß bejubelten nicht nur jede gelungene Aktion ihrer Mannschaft, sondern auch lautstark und mit blauem Nebel das 3:0 nach einer tollen Kombination über die rechte Seite. Torschütze Nils Erlemann konnte sich freistehend die Ecke aussuchen und entschied sich für unten rechts.

In der ersten Halbzeit fanden die Maulbeerwalder wenig Mittel, um zum Erfolg zu kommen, hatten vielleicht drei gute Möglichkeiten. Die Demerthiner waren näher dran am 4:0 als der SVP am Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit ließen die Blau-Weißen den Gegner mehr kommen, wohl auch um Kräfte zu sparen. Mit Elan trieben die Maulbeerwalder den Ball immer wieder in die gegnerische Hälfte, ohne erfolgreich zu sein. Auch in Unterzahl ließ der SVP nicht nach und machte es in der Nachspielzeit noch einmal mit zwei Treffern spannend. Zu spät jedoch: Denn die große Siegertrophäe wanderte in die Vereinsvitrine des SV Demerthin.

SV Demerthin: Engelmann – Zabel, Alfalaha, Driesel, Erlemann, Pietschmann, Stange (65. Nothnagel), Kerbs, Graff, Völker. k.A. (65. Günther).

SV Prignitz Maulbeerwalde: Neumann – Brüning, Genz (75. Günther), J. Spitzer, Link, Menzel (65. Klein), Schulz, Wengert (55. Dittrich), Elsner (55. Menzel), H. Spitzer, L. Spitzer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Dirk Becker

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken