Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

American Football – GFL

19 Punkte für Bals: Potsdam Royals zünden Offensivfeuerwerk mit kleinen Makeln

Heiko Bals (M.) sammelte beim 57:33 der Potsdam Royals gegen die Kiel Baltic Hurricanes insgesamt 19 Punkte.

Heiko Bals (M.) sammelte beim 57:33 der Potsdam Royals gegen die Kiel Baltic Hurricanes insgesamt 19 Punkte.

Potsdam. Beim Stand von 27:0 griffen die Potsdam Royals in die Trickkiste. Statt den Extrapunkt per Kick zu erzielen, schnappte sich Kicker Heiko Bals das Ei und warf es in bester Spielmacher-Art zu Tight End Jerome Valbon, der ihn in der Endzone fing – zwei statt ein Punkt für die Potsdamer gegen die Kiel Baltic Hurricanes waren das Ergebnis, 29:0, am Ende gewannen die Royals mit 57:33 deutlich. „Man kann sowas immer viel trainieren, aber wenn man es im Spiel noch nie gemacht hat, ist es ein bisschen riskant. Das Ergebnis war noch nicht so hoch, dass der Spielzug arrogant erschien, aber auch hoch genug, damit es nicht so schlimm gewesen wäre, wenn es nicht klappt“, sagte Bals nach dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel der German Football League (GFL).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es klappte viel an diesem Sonnabendnachmittag, schon die ersten Sekunden der Partie gaben einen Vorgeschmack auf die Offensivstärke der Royals. Zwei weite punktgenaue Pässe von Quarterback Chris Helbig genügten, um die rund 80 Yards zur Endzone zu überbrücken, Jared Wolfe fing den zweiten und trug den Ball in die Endzone, da war keine halbe Minute gespielt.

21:0 im ersten Viertel

Knapp vier Minuten vor Ende des ersten Viertels fand ein langer Pass von Helbig den völlig freistehenden Bals, der den zweiten Touchdown des Tages hinlegte. Bals war es auch, der die Extrapunkte per Kick holte, genau wie zwei Minuten später. Zuvor hatten die Kieler durch einen Fehler beim Snap die Royals-Offensive zum nächsten Touchdown eingeladen, der finnische Runningback Karri Pajarinen war in diesem Fall der Profiteur – 21:0 nach dem ersten Viertel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im zweiten Viertel übernahm Spielmacher Helbig dann selbst das Punktesammeln, als er nach gut drei Minuten 25 Yards nach vorne in die Endzone der Kieler Gastgeber lief. 27:0 – bemerkenswert war das auch, weil die Kieler Defensive in den bisherigen beiden Spielen nur 14 und 15 gegnerische Punkte zugelassen hatte. „Wir sind ziemlich schnell hoch in Führung gegangen, haben dann etwas den Fuß vom Gas genommen, was dann die Tür für Kiel aufgemacht hat“, sagte Bals. Benedikt Engelmann und Khris Vaughn verkürzten (inklusive eines Extrapunkts) auf 13:29. Dieses Hoch der Kieler konnten die Royals aber gleich ein bisschen einbremsen, als Brandon Polk einen Pass von Helbig fing und in die Endzone lief und Bals anschließend den Extrapunkt einsammelte. 36:13 stand es somit zur Pause.

19 Punkte für Heiko Bals

Auch danach brannte die Offensive weiter ein kleines Feuerwerk ab, als Helbig Passempfänger Ruben De Ruyter fand, Bals machte mal wieder den Extrapunkt – dreieinhalb Minuten waren da in der zweiten Hälfte gespielt. Doch die Kieler steckten nicht auf, erneut war es Vaughn, der einen Touchdown nach einem langen Pass verbuchen konnte. Doch wieder war es Bals, der sich zunächst als Runningback den Ball schnappte und sechs Punkte machte sowie anschließend auch den Extrapunkt zum 50:19 verwandelte.

Seit 2020 wohnt Bals in Potsdam, trotz der wegen Corona abgesagten Saison kam er vom damaligen Drittligisten Paderborn Dolphins damals in die Brandenburger Landeshauptstadt, wo er inzwischen mit seiner Freundin heimisch geworden ist. 2021 spielte er in der Defensive, in dieser Saison stellte ihn das Trainerteam um Cheftrainer Michael Vogt dann in die Offensive. Wide Receiver, Kicker, Runningback, Quarterback – Bals ist die Vielseitigkeit in Person. „Ich spiele ein bisschen was von allem, mir persönlich gefällt das gut, ich bin stolz darauf, dass ich vieles kann“, sagt der 25-Jährige, der die Warenannahme bei Intersport Olympia leitet. Alles gelang ihm am Sonnabendnachmittag allerdings auch nicht. Neben zwei missglückten Onside Kicks, bei denen die Royals versuchten, in Ballbesitz zu bleiben, ging auch ein Field-Goal-Versuch aus 31 Yards daneben. Bals kündigte schon an, dass er die schlechte Phase beim Kicken in der anstehenden zweiwöchigen Pause korrigieren will.

Die ersten Punkte im letzten Viertel gingen wieder an die Kieler in Person von Vaughn, durch die zwei Extrapunkte danach verkürzten sie auf 27:50. Doch Wide Receiver Jared Wolfe mit seinem Touchdown und Bals Extrapunkt stellten den alten Abstand wieder her – es war der 19. Punkt für den Potsdamer an diesem Nachmittag. Benedikt Engelmann für die Kieler sorgte schließlich mit seinem Touchdown für den 57:33-Endstand.

Die Royals bleiben mit diesem Erfolg das dominierende Team in der Nordstaffel der GFL, führen diese mit 6:0 Punkten an. Am 18. Juni (16 Uhr) empfangen sie die Berlin Rebels zum nächsten Derby.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Stephan Henke

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen