Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Deutsche Flotte beim Kanu-Weltcup

Nur zwei Medaillengewinne in olympischen Bootsklassen

Jacob Schopf fuhr im Kajak-Einer über 1000 Meter zur Bronzemedaille.

Jacob Schopf fuhr im Kajak-Einer über 1000 Meter zur Bronzemedaille.

Racice. Beim Weltcup-Auftakt im Kanu-Rennsport hat die deutsche Flotte noch einige Defizite offenbart. Auf der gut besetzten Regatta im tschechischen Racice gewann das DKV-Team am Wochenende sechs Medaillen (dreimal Gold/zweimal Silber/einmal Bronze) – in olympischen Disziplinen gelangen aber nur zwei Podestränge (einmal Silber/einmal Bronze).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den dritten Platz hatte Jacob Schopf vom KC Potsdam im OSC über die 1000 Meter im Kajak-Einer erreicht. Mit dem 500-Meter-K4 wurde der Zweier-Olympiasilbermedaillengewinner, der auf die Position des zurückgetretenen Ronald Rauhe gerückt ist, mit seinem Potsdamer Vereinskollegen Max Lemke Vierter. "Noch viele Dinge zu tun, aber Vertrauen in den Prozess und das Team", resümierte Schopf anschließend auf Instagram. Auch Dreifach-Olympiasieger Sebastian Brendel sah für sich und Tim Hecker (Berlin) viel Arbeit, um "den Abstand nach vorne zu schließen", wie er bei Facebook schrieb. Zwar gewann das Duo den Canadier-Zweier über 1000 Meter, doch ab Paris 2024 sind die 500 Meter Teil des olympischen Programms. Auf der halben Strecke belegten sie Platz sechs.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Kajak-Zweier der Männer entschieden Felix Frank/Moritz Florstedt (Potsdam/Magdeburg) das interne Duell gegen das KCP-Gespann Martin Hiller/Tamas Grossman mit 0,09 Sekunden Differenz für sich. Die deutschen Boote landeten auf dem vierten beziehungsweise fünften Rang. Durchaus positiv fielen die Kajakfrauen des DKV auf, die bei Olympia in Tokio noch medaillenlos geblieben waren. Neben Silber durch Paulina Paszek/Jule Hake (Hannover/Lünen) darf auch Rang vier des Vierers optimistisch stimmen – zum jungen, neu formierten Quartett gehörte die Potsdamerin Katharina Diederichs. Weitere A-Finalteilnahmen aus KCP-Sicht schafften Annika Loske (4. Platz C1 1000 Meter), Fabien Schatz (7. Platz C1 200 Meter) sowie Schatz/Isabelle Zanin (9. Platz C2-Mixed 500 Meter).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ab Donnerstag geht es in Poznan weiter. Dort findet der zweite und damit schon letzte Weltcup in diesem Jahr statt.

Von Tobias Gutsche

Anzeige