Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landespokal

SG Michendorf scheidet nach 0:2 gegen Favorit MSV Neuruppin aus

MSV-Torschütze Niclas Florian Junge (l.) im Zweikampf um den Ball mit Michendorfs Francis Muturi Kinyua.

MSV-Torschütze Niclas Florian Junge (l.) im Zweikampf um den Ball mit Michendorfs Francis Muturi Kinyua.

Michendorf. Fußball-Oberligist MSV Neuruppin wurde seiner Favoritenrolle am Freitagabend gerecht und zog durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg beim sich teuer verkaufenden Landesliga-Nord-Vertreter SG Michendorf in die zweite Runde des Landespokals ein. Innenverteidiger Kevin Blumenthal brachte die Gäste vor rund 200 Zuschauern vom Elfmeterpunkt in Führung (58.), ehe Niclas-Florian Junge auf 2:0 erhöhte (68.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Neuruppins Nikita Skliar (l.) spielt den Ball in dieser Szene vor dem Michendorfer John Hermsdorf.

Neuruppins Nikita Skliar (l.) spielt den Ball in dieser Szene vor dem Michendorfer John Hermsdorf.

Die Gäste aus der Fontanestadt waren erwartungsgemäß von Beginn an das tonangebende Team, ließen lange Zeit aber immer wieder die letzte Genauigkeit in ihren Angriffsaktionen vermissen. Der aufmerksame Justin Tom Harder im Tor der SGM war bei den wenigen Aktionen in seinem Strafraum auf der Höhe und seine Vorderleute verteidigten gegen den ballsicheren Oberligisten aufmerksam und voller Leidenschaft. Das erste Mal den Torschrei auf den Lippen hatten die mitgereisten Neuruppiner Anhänger in Minute 33, als ein Fernschuss von Anton Bryzhchuk den rechten Winkel des Michendorfer Kastens nur knapp verfehlte.

Justin Tom Harder lenkt den Ball an die Querlatte

Zwei Zeigerumdrehungen später verzog Viktor Heorhiiev aus halbrechter Position. Die dickste Chance des ersten Durchgangs vergab Bryzhchuk in Minute 41. Nachdem Harder einen strammen Schuss von Heorhiiev noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken konnte, setzte der Offensivspieler mit der Rückennummer sieben das Leder per Kopf aus Nahdistanz über den leeren Kasten. Dafür, dass es tatsächlich torlos in die Kabine ging, sorgte einmal mehr Harder, der einen Distanzschuss von Luei Omar mit einer ganz starken Parade um den Pfosten lenkte (44.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach dem Seitenwechsel ersetzte Kevin Wüstenhagen bei Michendorf Lucas Großmann, der das Geschehen mit einem Kopfverband von draußen verfolgen musste. Er sah seine Teamkollegen von Beginn an in die Defensive gedrängt. Marcus Lemke nach einem Fehler im Michendorfer Aufbauspiel (52.), Kostiantyn Hramatik (53.) und Omar (54.) verfehlten ihr Ziel nur haarscharf. Die Gästeführung schien zu dieser Phase des Spiels nur eine Frage der Zeit zu sein. Den Bann brach Kevin Blumenthal, der in Minute 58 einen Foulelfmeter verwandelte. Zuvor hatte Harder seinen Gegenspieler Heorhiiev, der von Omar stark in Szene gesetzt wurde, zu Fall gebracht und von Schiedsrichter Toni Bauer dafür die Gelbe Karte gesehen. Auf der anderen Seite kamen die Hausherren im Anschluss an einen Freistoß aus dem Halbfeld zu ihrem ersten Abschluss der Begegnung, der zumindest zu einer Ecke führte, die aber nichts einbrachte (61.).

Niclas-Florian Junge trifft zur Entscheidung

Die Entscheidung zu Gunsten des jetzt immer konzentrierter zu Werke gehenden Favoriten besorgte Niclas-Florian Junge, der in Minute 68 aus halbrechter Position mit seinem Flachschuss auf 2:0 erhöhte. In der Folge brachten die Gäste die Partie souverän über die Bühne und lösten verdient das Ticket für die zweite Runde im märkischen Cup-Wettbewerb.

Cheftrainer Jan Kistenmacher zeigte sich mit dem Auftritt seines Teams, das auf zahlreiche Akteure, wie zum Beispiel die Brüder Alexander und Florian Riehl, Dimitrios Komnos sowie Last-Minute-Neuzugang Alen Pitesa (letzte Saison BSC Süd 05) verzichten musste, zufrieden. „Wir haben uns eine Vielzahl an Chancen herausgespielt und hinten so gut wie nichts zugelassen. Wir sind weiter auf einem guten Weg, an dem wir weiter arbeiten werden.“ Lobende Worte hatte er auch für das Schiedsrichtertrio um Toni Bauer und den Gastgeber parat. „Sie haben das hier richtig gut gemacht, körperlich gut dagegen gehalten und hatten einen starken Torhüter. Nach diesem Auftritt traue ich ihnen in der Landesliga auf jeden Fall eine gute Rolle zu.“

SG Michendorf: Harder - Kinyua (69. Rössel), Knospe, Krug, Pollack (79. Witthun) - Freitag, Seyed-Vousoghi - Woiwode (79. Wetterling), Großmann (46. Wüstenhagen), Hermsdorf - Siebert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

MSV Neuruppin: Tittel - Jose (83. Hacker), Blumenthal, van der Lubbe, Skliar - Bryzhchuk (71. Bloch), Hramatik - Junge, Heorhiiev (71. Fikic), Omar - Lemke.

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken