Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesklasse Ost

MSV Zossen 07 mit souveräner Vorstellung in Niederlehme

Marc Gangur (l.) schüttelte nicht nur Florian Schnetka ab, er war auch Dreh- und Angelpunkt im Spiel des MSV Zossen.

Marc Gangur (l.) schüttelte nicht nur Florian Schnetka ab, er war auch Dreh- und Angelpunkt im Spiel des MSV Zossen.

Niederlehme. Der MSV Zossen landete am 26.Spieltag der Landesklasse Ost vor 97 Zuschauer einen ungefährderten Auswärtssieg bei der SG Niederlehme. Auf dem Sportplatz am Luch schaffte man es, eine ordentliche Anfangsphase der Hausherren mit guten Versuchen von Thomas Penka zu überstehen, um dann der SGN mit klaren Angriffen den Zahn zu ziehen. Zunächst scheiterte Daniel Hoffmann noch an Fabian Keitsch, der den Ball toll parieren konnte. Die nächste Offensivaktion der Gäste saß dann aber. Bennet Wengler staubte per Kopfball zum 0:1 ab (15.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frühe Zwei-Tore-Führung für den MSV

Nur sechs Minuten später erhöhte der MSV erneut per Kopf. Justin Schulz brachte eine Flanke von der rechten Außenbahn per Kopf wieder in die Gefahrenzone und Niklas Hannemann gab der Kugel den entscheidenden Schliff in Richtung Tor (21.). Fabian Keitsch parierte nach einer halben Stunde dann noch gegen Marc Gangur, sonst wäre die Angelegenheit schon früh entschieden gewesen. Auf Seiten der Heimelf schieden derweil Thomas Penka und Christopher Kringel verletzt aus. Somit sind sie die Spieler acht und neun im Krankenlager der Niederlehmer.

Nach dem Seitenwechsel benötigte die Partie ein wenig, um wieder in Wallung zu kommen. Mit dem 3:0 für die Gäste war aber nach 71 Minuten alles durch am Luch. SGN-Schlussmann Fabian Keitsch wurde mit einem zu kurzen Rückpass in die Bredouille gebracht, Bennet Wengler spitzelte das Leder so vorbei, spielte von der Torauslinie zurück ins Zentrum, wo Daniel Hoffmann überlegt mit der Innenseite ins lange Eck einschob. Als Manuel Mücke auf der anderen Seite per Fußabwehr gegen Leon Paschke rettete, pfiff der Schiedsrichter gegenüber Elfmeter. Mathias Wrona kam gegen Bennet Wengler zu spät und Tom Franke schoss sicher zum 4:0-Endstand ein (87.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Franke: „Verdienter Erfolg“

Der Torschütze vom Punkt für den MSV, gab stellvertretend für seinen abwesenden Trainer Sven Schröder folgendes Statement ab: „Das war heute ein verdienter Erfolg. Normalerweise macht es uns Niederlehme mit den Fans und der Band auf dem Platz immer schwer. Heute hat es aber nicht gereicht, um uns zu schlagen“, erklärte Tom Franke.

Sein Gegenüber trauert derweil seinen verletzten Spielern hinterher. „Wir haben schon wieder zwei Spieler mehr im Krankenlager. Bei Christopher Kringel wird es wohl länger dauern, bis er wieder eingreifen kann. So stellen wir jede Woche um und müssen jedes Spiel mit einer anderen Mannschaft spielen. Gegen Eintracht Peitz hoffe ich wieder den ein oder anderen verletzten Akteur begrüßen zu können. Wir brauchen noch sechs Punkte für den Klassenerhalt. Wir haben alles in eigener Hand und jetzt heißt es arbeiten, arbeiten, arbeiten“, fordert Stephan Rosenberg.

Von Kevin Päplow

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.