Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesliga Nord

Torlos geht´s in Trebbin in die kurze Sommerpause

Die Landesligafußballer des VfB Trebbin feiern am Sonnabendnachmittag einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Die Landesligafußballer des VfB Trebbin feiern am Sonnabendnachmittag einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Trebbin. Versöhnlicher Saisonabschluss für den Fußball-Landesligisten VfB Trebbin. Zwar gab es im letzten Spiel der Meisterschaftsrunde 2021/22 gegen den TSV Chemie Premnitz keine Tore mehr, aber die 150 Zuschauer auf dem Sportplatz Am Kulturhaus/Ebelstraße dürften am Sonnabendnachmittag dennoch auf ihre Kosten gekommen sein. Und dies nicht nur wegen des vom gastgebenden Verein nach dem Abpfiff spendierten Freibiers.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

VfB Trebbin mit vielen Eigengewächsen

„Wir hatten im letzten Spiel der Saison eine junge Mannschaft mit vielen Eigengewächsen auf dem Platz“, zog VfB-Trainer Volker Löbenberg Bilanz, „und die haben es richtig gut gemacht. Sie haben teilweise vernünftigen Fußball gespielt.“

Etwas größere Chancen auf einen Treffer zum Saisonabschluss besaßen nach seiner Einschätzung am Sonnabendnachmittag die Gastgeber. „Die beiden Hochkaräter des Spiels hatten wir“, erklärte Löbenberg, „natürlich waren auch die Gäste immer wieder gefährlich und sie hatten auch ihre Szenen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einer tat sich diesbezüglich besonders hervor. Chemie-Torjäger Sebastian Schulz wollte in Trebbin noch die 20-Tore-Marke in dieser Saison knacken. Doch das VfB-Innenverteidigerduo mit Tim Münzer und Lasse Reinhardt zeigte gegen den gefährlichsten Gästeangreifer keine Schwächen.

„Insgesamt hat meine Mannschaft zum Saisonabschluss noch mal eine vernünftige Partie geboten“, zeigte sich Löbenberg zufrieden, „vor allem in spielerischer Hinsicht hat sie mich überrascht. Es gab doch öfter sehenswerte Ballpassagen über drei, vier Stationen und wir hatten vorne unsere Szenen.“

Würdiger Abschied für zwei Trebbiner Fußballer

Die Partie gegen Premnitz war zugleich die letzte im VfB-Trikot für Miguel Hörster und Torwart Kilian Boy. Beide werden den Verein im Sommer verlassen. „Ich denke, wir haben ihnen sportlich einen würdevollen Abschied bereitet“, erklärte Löbenberg, „Ziel war es, gegen Premnitz einen Punkt mitzunehmen. Das haben wir erreicht. Sowohl Miguel als auch Kilian hatten mit ihren Leistungen am Sonnabendnachmittag noch mal ihren Anteil daran.“

Die Trebbiner Landesligafußballer gehen nun in eine kurze Sommerpause. Schon am 18. Juli bittet Trainer Löbenberg wieder zum Aufgalopp für die neue Saison. „Ich hoffe, dass sich alle trotz der recht kurzen Sommerpause ein bisschen erholen, sammeln und herunterkommen können“, so Löbenberg, „so dass wir dann mit neuen Kräften und neuer Energie die neue Spielserie angehen können.“

Die Meisterschaftsrunde 2021/22 beendet der VfB Trebbin mit 33 Punkten als 13. der Tabelle in der Fußball-Landesliga Nord. Dies wurde mit den Fans, die es in der zu Ende gegangen Saison nicht immer leicht mit den VfB-Fußballer hatten, gebührend gefeiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Frank Neßler

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen