Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

TSV Chemie Premnitz – Bowling

Paul Purps spielt das Turnier seines Lebens

Pauline Krause und Paul Purps haben in Langen mit starken Ergebnissen überzeugt.

Pauline Krause und Paul Purps haben in Langen mit starken Ergebnissen überzeugt.

Langen. Im hessischen Langen haben sich am vergangenen Wochenende etliche deutsche Spitzenbowler zur „Open New Year Challenge“ (ONYC) zusammen gefunden und zeigten tollen Bowlingsport. „Die ONYC ist Einzelturnier für Damen und Herren, an dem aber nur Lizenzspieler teilnehmen dürfen. In diesem Jahr waren viele Topspieler dabei“, verrät Peter Lorenz, Trainer der Premnitzer Bundesliga-Bowler.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insgesamt spielten 295 Sportler bei diesem Turnier mit. Vom TSV Chemie waren mit Pauline Krause und Paul Purps zwei hoffnungsvolle Talente aus der Top-Jugendabteilung der Premnitzer dabei. Und um es vorne weg zunehmen. „Beide spielten ein grandioses Turnier bei den Aktiven“, freute sich Peter Lorenz über den starken Auftritt seiner beiden Schützlinge.

Pauline Krause spielt sich unter die letzten Acht

Pauline Krause spielte eine richtig starke Qualifikation, in der sie sich mit dem 6. Platz den Viertelfinaleinzug sichern konnte. Dort war für Krause jedoch trotz ordentlichen 200 Pins Endstation. „Sie hat aber dennoch über alle Spiele richtig gut gemacht“, so Lorenz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Noch besser lief es für Paul Purps. Er spielte das Turnier seines Lebens. In der Qualifikation gelangen dem Premnitzer in sechs Spielen sagenhafte 1518 Pins. „Das ist ein Schnitt von 253 Pins. Das war die höchste Serie seines Lebens. Klar ließ die Bahn hohe Zahlen zu, aber das war eine Monster-Serie“, war auch Peter Lorenz vom Auftritt seines Schützlings ein wenig überrascht.

Der ganz große Wurf bleibt Paul Purps knapp verwehrt

Und auch im Viertelfinale spielte Purps ganz starke 239 Pins und zog somit in die Runde der letzen Vier ein. Dort wartete mit dem Ingelheimer Nico Theiß ein weiteres hoffnungsvolles Nachwuchstalent.

Aber der Premnitzer ließ sich nicht stoppen und zog mit 266 Pins ins Finale, in dem mit Nils Nuckel ein weiterer Ingelheimer wartete. Purps ging zwar mit 1:0 in Führung, musste sich letztlich aber mit 1:2 geschlagen geben. „Dennoch war es ein ganz starkes Turnier von Paul“, schätzt Peter Lorenz ein.

Von Christoph Laak

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen