Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming

Duell um die Meisterschaft zwischen Dahlewitz und Admira bleibt spannend

Heimsieg: Der SV Grün-Weiß Großbeeren feiert den 3:2-Erfolg über den BSC Preußen II.

Heimsieg: Der SV Grün-Weiß Großbeeren feiert den 3:2-Erfolg über den BSC Preußen II.

Ludwigsfelde. Der Kampf um die Fußball-Kreismeisterschaft in der Dahme/Fläming-Liga bleibt spannend: Tabellenführer Blau-Weiß Dahlewitz und Verfolger FSV Admira erkämpften am Sonntagnachmittag Siege. Eine tolle Geste gab es vor dem Anpfiff der Partie zwischen Großbeeren und dem BSC Preußen II auf dem Eichenhügel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aufstiegsrunde

Blau-Weiß Dahlewitz – SV Rangsdorf 3:0 (1:0). Marcel Blume hatte den Tabellenführer der Dahme/Fläming-Kreisoberliga in der 12. Spielminute in Führung gebracht, nach dem Seitenwechsel erhöhte Fabian Szkoda auf 2:0 (51. Minute) und Dominque Heese sorgte vor 74 Zuschauern für den Endstand (80.). SVR-Coach Michael Weiß: "Es war ein gutes Fußballspiel. Wir haben gerade im ersten Durchgang die Nadelstiche mit zwei Alutreffern nicht in Tore umgemünzt. In der zweiten Hälfte haben wir uns fußballerisch gut durchgespielt, haben aber den finalen Pass im letzten Drittel einfach nicht hinbekommen. Am Ende hat Dahlewitz aufgrund der klareren Chancen verdient gewonnen, weil sie eiskalt zugeschlagen haben und reifer wirkten."

Grün-Weiß Großbeeren – BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow II 3:2 (2:1). Vor 55 Zuschauern auf dem Eichenhügel brachte Daniel Leander die Gastgeber früh in Führung (3. Minute). Doch die hielt nicht lange, Marcel Niehoff gelang durch einen verwandelten Strafstoß bereits in der 11. Spielminute der Ausgleich. Noch vor dem Seitenwechsel traf Linus Belitz zur erneuten Führung für Grün-Weiß (32.), Patrick Thielke (61.) glich jedoch für die Reserve des Landesligisten wiederum aus. Nur wenige Minuten später gelang dann Belitz (65.) mit seinem zweiten Tor der entscheidende Treffer der Partie.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Grün-Weiß-Coach Ronald Schäfer sagte nach dem Spiel: „Das frühe Führungstor hat leider nicht zur Stabilität meiner Mannschaft beigetragen. Die Gäste haben dagegen immer mehr zu ihrem Spiel gefunden. Erst im zweiten Durchgang sind wir dann als Heimmannschaft aufgetreten, hatten einige klare Torgelegenheiten, von denen allerdings nur zwei genutzt werden konnten. Dennoch geht der Sieg aufgrund der Leistungssteigerung in Halbzeit zwei insgesamt in Ordnung.“

Ein Geschenk für Ex-Coach Ronald Schäfer

Eine tolle Aktion der Gäste: Sie überreichten Schäfer, der seine Laufbahn als Coach nach der Saison beendet, vor dem Anpfiff aufgrund seiner damaligen Trainertätigkeit in Blankenfelde ein Geschenk.

„Wir mussten auf Grund verschiedener Ausfälle wieder personell umstellen. Die ersten beiden Treffer von Großbeeren fielen auf Grund einfacher individueller Fehler“, sagte Ronny Gehrke, der Coach des BSC II. „Das Aufbauspiel Großbeerens bestand nur aus langen Bällen, die nur selten gefährlich waren. Der dritte Treffer fiel zu schnell nach dem Ausgleich zum 2:2. Im Anschluss versuchten wir, noch einmal den Druck zu erhöhen, mussten aber die letzten 15 Minuten verletzungsbedingt in Unterzahl zu Ende spielen. Trotz Unterzahl gab es zwar noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Leider war das Glück mal wieder nicht auf unserer Seite.“

Eintracht Miersdorf/Zeuthen II – HSV Fortuna Friedersdorf/Gussow 2:0 (0:0). Vor 37 Zuschauern hatte nach torloser ersten Halbzeit Adnan Al Kek (71. Minute) den SC Eintracht II in Führung gebracht, Lukas Müller erzielte zehn Minuten später den Endstand. In der Schlussphase gab es noch eine Gelb-Rote Karte für den HSV. SCEMZ-Coach Thomas Jacob: "Wir dominierten das Spiel gegen Heidesee von Beginn an und kamen im Laufe der ersten Halbzeit zu immer besseren Chancen, die wir aber alle liegen gelassen haben. Der Gegner gab sich nie auf, hielt dagegen und hätte selbst kurz vor der Pause treffen können. Die zweite Halbzeit war dann wilder und nicht mehr so dominant von unserer Seite, aber die beiden Treffer stellten dennoch den verdienten Sieg sicher."

Admira sorgt nach der Pause für die Vorentscheidung

Ludwigsfelder FC II – FSV Admira 1:4 (0:1). Vor 50 Zuschauern sorgte Marius Borchert (3. Minute) für die frühe Führung des Titelaspiranten. Nach der Pause sorgte Daniel Kemnitz (48., 60.) für eine Vorentscheidung. Nachdem Kevin Köhler für die Reserve des Oberligisten getroffen hatte (84.), gelang Andreas Briesemeister (85.) der vierte Treffer für den FSV Admira. "Es war ein schönes Erlebnis, auf dem Hauptplatz im Stadion zu spielen, in einer schönen Atmosphäre", sagte Admira-Trainer Stefan Eggert, "wir haben es nach dem super Start versäumt, den zweiten Treffer zu erzielen und einen Elfmeter verschossen. In der zweiten Halbzeit haben wir es ordentlich runtergespielt, obwohl wir noch einige Chancen haben liegenlassen. Wir haben aber verdient gewonnen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Abstiegsrunde

MSV Zossen 07 II – SV Schönefeld 4:2 (2:2). Die Reserve des Landesklassevertreters wandelte beim Heimerfolg vor 52 Zuschauern einen Rückstand in einen Sieg um. Offensivmann Jimmy Nix hatte den MSV in Führung gebracht (3. Minute), Schönefeld drehte aber die Partie durch zwei Tore von Martin Pingel (38., 45.). Dennoch ging des SVS nicht mit einer Führung in die Kabine: Nach einem Eigentor von Martin Mewes (54.+1) stand es beim Seitenwechsel 2:2.

Schönefeld macht mit Notelf das Beste draus

Im zweiten Durchgang erzielten Steven Knape (51.) und Christian Gäbert (61.) die Tore zum dreifachen Punktgewinn. „Wir sind mit einer Notelf angetreten, ich selber musste auch noch ran“, sagte Schönefelds Coach Christian Walter, „aber wir haben das Beste daraus gemacht.“

SV Teupitz/Groß Köris – SV Siethen 2:2 (0:1). Vor 35 Besuchern gingen die Gäste durch einen Treffer von Linus Thiedemann in der 24. Spielminute in Führung. Nach dem Seitenwechsel drehte Teupitz/Groß Köris durch Tore von Marcel Janetzki (51.) und Sebastian Rödiger (80.) das Spiel. Thiedemann rettete Siethen jedoch mit seinem zweiten Treffer (84.) einen Zähler.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SV Waßmannsdorf – SG Schulzendorf 3:1 (1:0). Als die Partie vor 86 Besuchern einer torlosen ersten Hälfte entgegensteuerte, traf Baptiste Sascha Busse (44.) noch zum 1:0 für die Hausherren. Benjamin Zwerschke erhöhte in der 64. Minute auf 2:0. Nach dem Anschlusstreffer von Vincent Maikath (84.) traf Kevin Siebert (85.) kurz darauf für die SGW zum 3:1 – der Endstand.

Auswärtssieg für den Tabellenletzten Zellendorf

Blau-Weiss Schenkendorf – Zellendorfer SV 1:2 (0:0). Auswärtssieg für den Tabellenletzten Zellendorf, der damit nach Punkten mit dem Rivalen am Sonntag gleichzog (jeweils 13 Zähler). Vor 35 Zuschauern hatte Marco Niemeyer für den ZSV in der 50. Minute die Führung erzielt, Calvin Heinz gelang aber der Ausgleich für Schenkendorf (65.). Für den Siegtreffer für das Team aus dem Süden des Fußballkreises sorgte Benjamin Schulze (75.).

Von Lars Sittig

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen