Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesliga und Landesklasse

Träume platzen für Einheit Perleberg und Eiche Weisen

In der Landesklasse West trennen sich der Langener SV und Eiche 05 Weisen mit 3:3, dabei hatten Pepe Drzymalski (l.) von Eiche und der Langener Paul Bernhardt mitunter Gesprächsbedarf.

In der Landesklasse West trennen sich der Langener SV und Eiche 05 Weisen mit 3:3, dabei hatten Pepe Drzymalski (l.) von Eiche und der Langener Paul Bernhardt mitunter Gesprächsbedarf.

Prignitz. Fussball-Landesliga Nord: BSC Fortuna Glienicke – SSV Einheit Perleberg 5:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Sascha Klaus (11., 42.), 3:0 Riccardo Ciao (49.), 4:0 Marc Zellner (54.), 5:0 Ciao (73.). Zuschauer: 21. Die Zuschauerränge im Stadion Bieselheide von Fortuna Glienicke sahen am Samstag mit 21 Zuschauern ebenso verwaist aus, wie die Ersatzbank bei Einheit Perleberg. Trainer Maik Arndt, die Schuhe für den Ernstfall bereit, und Co-Trainer Kevin Torster, hatten dort Platz genommen. "Uns fehlten wegen Jugendweihe und Urlaub und was sonst noch viele Stammspieler", so Maik Arndt, der für die Begegnung beim BSC noch Akteure aus der zweiten Mannschaft und den A-Junioren holen musste.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einheit Perleberg kommt mit Rumpfelf glimpflich davon

„Mit dieser Rumpfelf sind wir noch glimpflich davon gekommen“, sagte Arndt zur 0:5-Niederlage. „Wir haben uns kompakt reingestellt und haben die Räume zugestellt“, so der Trainer zur Taktik, die allerdings gegen einen starken Gegner wenig nutzte. „Glienicke hat uns spielerisch auseinander genommen.“ So ging es dann Schlag auf Schlag, erst das 1:0 nach knapp zehn Minuten, dann das 2:0 und 3:0 kurz vor und kurz nach der Pause. Zwei, drei kleinere Chancen hatte Einheit, das Ergebnis aufzuhübschen. Ein Kopfball nach einer Ecke segelte aber über die Querlatte. „Am Ende hat wohl auch die Kraft und Konzentration gefehlt, Glienicke war auch einfach auch besser als wir. Vom kämpferischen Einsatz her war meine Mannschaft gut, aber das reichte eben nicht.“

Eiche 05 Weisen mit Unvermögen im Abschluss zum 3:3 gegen Langener SV

Fußball-Landesklasse West: Langener SV – Eiche 05 Weisen 3:3 (1:2). Tore: 1:0 Paul Bernhardt (2.), 1:1 Jonas Steiner (19.), 2:1 Andy Horn (20.), 2:2 Luis Hartwig (60.), 3:2 Mostafa Babakhani (70.), 3:3 Tom Stolz (72.). Gelb-Rote Karte: Jan-Arne de Vries (63., Meckern, LSV), Kim Sebastian Küster (90., wdh. Foulspiel, Weisen) . Zuschauer: 45. Wertet man diesen einen Zähler nun als Erfolg oder eher nicht? David Braun war sich nach Abpfiff nicht so recht sicher. "Wir sind dreimal in Führung, dann muss man so ein Ding auf eigenem Platz eigentlich ziehen. Aber die Gegentore, die wir uns fangen, sind zu einfach", monierte der LSV-Coach, der selbst wieder auf dem Platz stand. Die Tore hatten die Weisener herausgespielt, wie sie gegen die mit viel Kampf agierenden Langener über die gesamte Spielzeit versuchten, mit spielerischen Mitteln aufzutrumpfen. Bis zum Strafraum sah das auch ganz gefällig aus, was die Mannschaft von Trainer Steffen Stolz auf den Platz brachte, Doppelpässe und gekonnte Dribblings blieben aber häufig in der vielbeinigen LSV-Abwehr hängen. "Mit der Chancenverwertung bin ich sehr unzufrieden", so Stolz, der unter anderem mit ansehen musste, wie Kapitän Benjamin Schulz fünf Meter vor dem leeren Tor stand und den Ball so verschoss, dass der beinah im Seitenaus gelandet wäre. "Da kann man auch nicht mehr über Pech im Abschluss reden", ärgerte sich der Weisener Trainer. Stolz sah das 3:3 im Nachhinein noch positiv, nach etlichen Niederlagen, doch mal wieder einen Punkt geholt zu haben. "Es ist bitter, wir lassen unser Herz auf dem Platz und sind mit Leidenschaft dabei. Weisen war dem vierten Tor aber näher". so Langens Trainer Braun.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

FSV Veritas Wittenberge/Breese verschenkt zwei Punkte gegen Teltower FV

FSV Veritas Wittenberge/Breese – Teltower FV 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Frederik Töpfer (30.), 1:1 Nils Klostermann (47.), 2:1 Marten Blüthmann (58.), 2:2 Tarig Rashied (70.). Zuschauer: 90. Keinen Punkt gewonnen, sondern zwei verschenkt. So sieht es Veritas-Trainer Manuel Roeseler nach dem Spielverlauf. Bereits in der ersten Halbzeit hatte seine Mannschaft Chancen für vier weitere Tore, scheiterte aber ein ums andere Mal am Teltower Keeper Toni Ölke. "Er hat den Gegner heute am Leben gelassen", so Roeseler. Nach dem 2:1 nach einer Ecke und dem Kopfball von Marten Blüthmann dachte Veritas schon an den Sieg. "Aber Teltow kam nochmal aus dem Nichts", so Roeseler.

VfL Nauen für den Pritzwalker FHV nicht zu schlagen

VfL Nauen – Pritzwalker FHV 5:1 (4:1). Tore: 0:1 Hannes Dura (2.), 1:1 Sebastian Luczka (12.), 2:1, 3:1 Maximilian Schmidt (30., 37.), 4:1, 5:1 Joshua Szwiec (40., 75.). Zuschauer: 55. "Nach dem frühen 1:0 für uns war die Spannung komplett raus. Von da an spielte nur der VfL", so FHV-Trainer Markus Hinz. "In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und es lief etwas besser, aber es kam nichts Zwingendes zustande. Wir holen unsere Punkte in anderen Spielen. Nauen war die beste Mannschaft, gegen die wir bislang in der Rückrunde gespielt haben", ergänzte der FHV-Coach.

Von Dirk Becker

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.