Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesliga Nord

„Trainer der Saison“ fehlt: Speedway statt Landespokal für Daniel Kraatz

Nahm am Dienstagabend in Michendorf den Pokal für den "Trainer der Saison" entgegen: Eintracht-Coach Daniel Kraatz.

Nahm am Dienstagabend in Michendorf den Pokal für den "Trainer der Saison" entgegen: Eintracht-Coach Daniel Kraatz.

Alt Ruppin. Daniel Kraatz ist schon weit vor dem Anpfiff eines Spiels in seinem eigenen Tunnel, gestört werden will er wirklich nur ungern. Da passte es dem Fußballtrainer am Dienstagabend eigentlich gar nicht, dass er unmittelbar vor dem Anpfiff der Landesliga-Nord-Nachholpartie zwischen der SG Michendorf und seiner Alt Ruppiner Eintracht in den Mittelpunkt rückte. Der 47-Jährige wurde von den Leserinnen und Lesern der Märkischen Allgemeinen in diesem Sommer zum "Trainer der Saison 2021/22" gewählt und nahm auf dem Michendorfer Sportplatz Hellerfichten unter dem Applaus der 100 Zuschauer die schmucke Trophäe entgegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Mit 18,5 Prozent der 3329 abgegebenen Stimmen sicherte sich Kraatz, der mit der Eintracht im vergangen Spieljahr Landesliga-Sechster mit 60 Punkten wurde und zusätzlich als Trainer der Spielgemeinschaft Schönwalde-Perwenitz-Paaren den Aufstieg in die havelländische Kreisoberliga feierte, den Sieg bei der MAZ-Wahl. Der in Pausin (Havelland) lebende Coach verwies Frauen-Coach Oliver Gühne (Stahl Brandenburg/17,0 Prozent der Stimmen) und Sandro Behrendt (SG Sieversdorf/14,0) auf die Plätze. Im weiteren Klassement folgten Heino Schüler (SG Michendorf/13,5), Rainer Stock (FSV 63 Luckenwalde II/10,3), Philipp Holzhauer (TuS Sachsenhausen II/9,8), Dennis Reicke (SV Mühlenbeck/9,0) und Nicolas-Julian Höft (Blau-Weiß Dahlewitz/7,9).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Daniel Kraatz freute sich über die Auszeichnung und fühlte sich geehrt, verwies aber in bescheidener Art darauf, dass die Erfolge ohne seine Mitstreiter – ob die Spieler auf den Fußballplätzen oder die Kollegen auf den Trainerbänken – nicht möglich gewesen wären: „Ich bin geschmeichelt, dennoch geht es nie um Einzelpersonen, sondern immer um das Team.“ Dieses machte ihrem Trainer nur Momente nach der Pokalübergabe die nächste Freude: 87 Sekunden waren von der Uhr, da köpfte Patrick Mann das runde Leder nach einem von der rechten Seite getretenen Eckball von Luca Wegner zur frühen Eintracht-Führung ein. In einer intensiven und gutklassigen blieb die Eintracht tonangebend, nutzte die sich bietenden Möglichkeiten aber nicht mit der letzten Konsequenz. So führte eine Fehlerkette zum 1:1-Ausgleich – Jannis Neumann war letztlich der Unglücksrabe, der den Ball, vom Pfosten springend, in den eigenen Kasten beförderte.

Aus „Tradition“ mit Kumpels zum Speedway

Kurze Zeit später hatte SGM-Schlussmann Tom Bickel Glück, dass sein Ausflug, bei dem er Timo Buer von den Beinen holte, nur mit der Gelben Karte bestraft wurde. In Unterzahl agierten die Hausherren vom Trainer-Duo Heino Schüler/Thomas Welskopf dann aber nach 55 Minuten – Jacob Woiwode brachte sich mit einer schlechten Ballannahme selbst in Bedrängnis, Alt Ruppins Jakob Dodt zu Fall und folgerichtig gab es die Ampelkarte von Schiedsrichter Sebastian Rother. „Danach vergeben wir eine Vielzahl an Chancen. Das war Unvermögen“, bemängelte Kraatz, der in der 79. Minute ansehen musste, wie Kevin Wüstenhagen den Gastgeber mit einem sehenswerten Freistoß aus gut 22 Metern in Front schoss. Immerhin der Ausgleich gelang Ramon Schulz zwei Minuten vor Ultimo, Justin Barkow konnte die Riesenchance zum 3:2-Sieg nicht nutzen.

„Wir nehmen den Punkt mit, hätten aber drei verdient gehabt. Michendorf ist für mich kein Abstiegskandidat, die werden ihre Punkte holen“, resümierte Kraatz, der am Sonnabend, wenn seine Elf Brandenburgligist Union Klosterfelde in der 2. Landespokal-Runde im Waldstadion empfängt, nicht dabei sein wird. Den „Trainer der Saison“ zieht es übers Wochenende nach Tschechien zum Speedway. „Mit ein paar Kumpels, das ist eine Tradition“, verrät Kraatz, der seinem Team aus der Ferne die Daumen drückt.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen