Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nachwuchs-Fußball

Trotz zweifachem Regionalliga-Abstieg: RSV-Nachwuchs zieht positive Bilanz

Die A-Jugend des RSV Eintracht stieg in der vergangenen Spielzeit aus der Regionalliga Nordost ab.

Die A-Jugend des RSV Eintracht stieg in der vergangenen Spielzeit aus der Regionalliga Nordost ab.

Stahnsdorf. Es war eine lehrreiche Saison 2021/22 für die Fußball-Großfeld-Mannschaften im Leistungsbereich des RSV Eintracht 1949. Sowohl die U19, als auch die U15 spielten zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in der Regionalliga und mussten am Ende den Gang in die Brandenburgliga antreten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Zwischen beiden Teams muss man aber unterscheiden“, erklärt Großfeld-Leiter Stefan Conrad, „bei den C-Junioren ist die Regionalliga die höchste Liga“ und damit gespickt mit Teams wie Hertha BSC, Union Berlin oder RB Leipzig: „Da war es superschwer, die Klasse zu halten, zumal zehn Teams aus Berlin und Brandenburg kamen. Mehr hat das Spielermaterial nicht hergegeben.“ Die von Conrad selbst trainierte C-Jugend stand schon früh als Absteiger fest (sieben Punkte aus 23 Spielen), da ging es bei den A-Junioren knapper zu.

Lesen Sie auch

Als 16. von 22 Teams stieg der RSV ab – Platz 15 (Babelsberg 03) hätte, nach dem Relegationserfolg von Hertha Zehlendorf gegen Eintracht Norderstedt, zum Klassenerhalt gereicht. Am letzten Spieltag kam die Elf von Frank Müller nicht über ein 0:0 gegen die VSG Altglienicke hinaus – ein Sieg hätte gereicht, um den Potsdamer Kiezclub zu verdrängen. Und sogar einen Elfmeter verschossen die Stahnsdorfer noch: „Die Jungs haben einen super Job gemacht, aber am Ende Lehrgeld bezahlt“, so der 49-Jährige. Noch dazu hat der 1. FC Neubrandenburg in der Sommerpause nicht für die Regionalliga gemeldet, was Conrad, der zuvor acht Jahre im Nachwuchsleistungszentrum von Hertha BSC war, als besonders bitter empfand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch im Landespokal zogen die RSV-Kicker den Kürzeren. Die Müller-Elf unterlag im Finale den Babelsbergern mit 0:1 nach Verlängerung – erst in der 108. Minute markierte Joris Schönwald den goldenen Treffer – die U17 musste sich gegen den gleichen Gegner mit 2:5 geschlagen geben. Für die C-Junioren war im Halbfinale, nach einem 0:3 gegen den 1. FC Frankfurt, Feierabend. „Unsere U19 war klar besser und hat dann ein Gegentor aus dem Nichts bekommen“, schätzte Conrad, der in Kleinmachnow wohnt und über seinen Sohn zum RSV kam, ein.

Im Großfeld-Bereich mit je zwei Teams in der Brandenburgliga

Doch es gibt auch Erfreuliches zu vermelden für den RSV. Dank einer Sonderregelung des Fußball-Landesverbands Brandenburg ist der RSV mit jeweils zwei Mannschaften in der höchsten Spielklasse des Landes vertreten: „Jetzt ist endlich der Unterbau da, zuvor war beispielsweise im C-Junioren-Bereich der Sprung zwischen Landesklasse und Regionalliga einfach zu groß“, erläutert er und sagt auch, dass „zumindest die C-Junioren-Regionalliga nicht unser Anspruch ist.“

Von einer „nicht so schlechten Bilanz“ spricht Conrad letztendlich mit Blick auf die abgelaufene Spielzeit, ärgert sich aber über die Verluste gegen die Konkurrenten aus der Nachbarschaft, Babelsberg 03 und Hertha 03 Zehlendorf: „Was das Gesamtpaket und das Umfeld angeht, müssen wir uns nicht verstecken, aber die anderen beiden können die Spieler mit einer höheren Liga locken“, sagt Conrad, er weiß aber auch, „dass es anderen Teams so geht, wenn der RSV mal anklopft.“ Anklopfen wollen die Stahnsdorfer mit der U19 auch wieder an die Regionalliga, wenn es am ersten Spieltag der Brandenburgliga direkt zum internen Duell zwischen U19 und U18 kommt – es wird also auf jeden Fall gepunktet zum Start.

Von Maximilian Krone

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen