Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Kreisoberliga Oberhavel/Barnim

4:3 in Kremmen: TuS Sachsenhausen II macht den Titel klar (mit Galerie)

So sehen Sieger aus: Die Fußballer des TuS Sachsenhausen II bejubeln den Aufstieg in die Landesklasse.

So sehen Sieger aus: Die Fußballer des TuS Sachsenhausen II bejubeln den Aufstieg in die Landesklasse.

Kremmen. Um Punkt 14.30 Uhr konnten die Feierlichkeiten am Sonnabend auf dem Kremmener Sportplatz in der Straße der Einheit beginnen. Durch den knappen und dramatischen 4:3-Auswärtssieg am 26. und damit letzten Spieltag beim FC Kremmen hat Kreisoberligist TuS Sachsenhausen II die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesklasse geschafft. „Einfach unbeschreiblich. Das war mein wichtigstes Tor für den TuS“, sagte Steffen Wnuczek, der in der 89. Spielminute den entscheidenden Siegtreffer erzielte. Mit Jubelkreis sowie Sekt-und Bierduschen begann die Party für den TuS II, der in der Ackerbürgerstadt von rund 50 Fans begleitet wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Ende der Saison 2021/22 holte die von Philipp Holzhauer trainierte Mannschaft 69 Punkte und setzte sich mit zwei Zählern Vorsprung vor Rot-Weiß Schönow durch. Beide Mannschaften duellierten sich die gesamte Saison über in der vom Fußballkreis Oberhavel/Barnim titulierten „Premiumliga“ – am Ende mit dem besseren Ende für den TuS II. „Wir wussten, dass uns Kremmen nichts schenken wird. Es ging hin und her. Von der Dramaturgie her passt es zur Saison“, resümierte TuS-II-Coach Holzhauer. „Das war die Ernte für zwei Jahre harte Arbeit. Das hat aber nur geklappt, weil wir auf und neben dem Platz ein Team sind.“

Während Sachsenhausen im Fernduell die Hausaufgabe in Kremmen erledigte, gewannen die Schönower parallel bei der SG Zühlsdorf mit 5:0 Dies half den Rot-Weißen, die die Serie auf Rang zwei beendeten, aber nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dabei war es Tobias Lindner, der die Gäste aus Sachsenhausen in Kremmen per Kopf nach 14 Minuten mit 1:0 in Führung brachte. Einen unglücklichen „Ausflug“ des TuS-II-Keepers nutzen die Gastgeber zum 1:1 (41.), ehe Tobias Boremski per verwandelten Foulelfmeter mit dem Pausenpfiff auf 2:1 erhöhte.

Wnuczek erzielt den Siegtreffer

Nach Wiederanpfiff war es Max-Jannes Borchert, der für den FCK zum 2:2 (54.) traf. Doch wieder hatte der Tabellenführer eine Antwort parat, Boremski traf erneut und erhöhte auf 3:2 (76.). „Wir haben alles reingeworfen. Wir sind immer wieder zurückgekommen, haben auf Sieg gespielt. Denn wir wussten, wenn wir gewinnen, steigen wir auf“, erklärte der Doppeltorschütze. Die Ackerbürgerstädter gaben sich aber nicht geschlagen und die wackelige TuS-Defensive wurde an diesem Nachmittag erneut geschlagen – Patrick Breyer traf zum 3:3 (83.). „Wenn du zuhause vier Gegentore bekommst, hat es der Gegner hinten raus auch verdient“, wusste Breyer. Dieser Ausgleich hielt aber nur zwei Minuten, ehe Wnuczek zum großen Helden auf Seiten von Sachsenhausen wurde und nach feinem Querpass nur noch einschieben musste.

Nach dem Match in Kremmen ging es für den TuS-Tross direkt im großen Mannschaftsbus nach Sachsenhausen, wo im heimischen Elgora-Stadion ein Saisonabschluss vom Verein geplant wurde – Meister- und Aufstiegsparty inklusive für den neuen Titelträger im Kreis, der daheim vom Staffelleiter geehrt wurde.

Von Matthias Schütt

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken