Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesklasse West

Trotz Schock in der Anfangsphase: SVB-Reserve bezwingt Blau-Gelb deutlich

SVB-Kicker Antonin Hennig musste das Spielfeld verletzungsbedingt früh verlassen.

SVB-Kicker Antonin Hennig musste das Spielfeld verletzungsbedingt früh verlassen.

Potsdam. Landesklasse West: SV Babelsberg 03 II – Blau-Gelb Falkensee 4:1 (1:1). Tore: 0:1 Benjamin Baur (25.), 1:1 Benedikt Kahl (35.), 2:1 Yannick Bode (60.), 3:1, 4:1 Kahl (78., 90.). Zuschauer: 37.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit sieben Punkte Abstand auf die „Zweete“ von Babelsberg 03 kamen die Kicker von Blau-Gelb Falkensee in die Landeshauptstadt. Nach einem durchaus ereignisreichen Spiel schrumpfte dieser Abstand jedoch auf vier Punkte. Die erste Halbzeit begann dabei direkt mit einem Schock für die Männer von Nulldrei-Coach Thomas Schulz. Der ehemalige Regionalliga-Kicker Antonin Hennig musste bereits nach neun Minuten den Platz verlassen, nachdem er sich ohne Gegnereinwirkung im Sprint verletzt hatte. Nulldrei-Coach Schulz befürchtete nach dem Spiel, dass der Ausfall von Henning länger dauern könnte „Das ist wahrscheinlich ein Muskelfaserriss.“ Trotz des Ausfalls konnte die „Zweete“ anschließend einige hochkarätige Chancen verbuchen. Zum einen verfehlte Moritz Walter mit einem schönen Schlenzer das Tor nur knapp, zehn Minuten später setzte Jan Erik Hoffmann einen Abschluss nur knapp über das Tor.

Simon Kostian ersetzt Julian Busse

Dann allerdings schlug die Zeit der Gäste: Nach einem schnellen Konter dribbelte sich Benjamin Baur durch die löchrige Abwehr und musste den Ball anschließend nur noch an Keeper Louis-Maximilian Schönfelder vorbeischieben. Mit der Führung im Rücken agierten die Blau-Gelben nun selbstbewusster. In dieser Druckphase der Gartenstädter konnte Benedikt Kahl nur zehn Minuten später jedoch mit einem sehenswerten Freistoß aus halbrechter Position ausgleichen. Nur kurze Zeit später kam es noch dicker für die Gäste. Torwart Julian Busse musste, nachdem er kurz vorher heftig auf den Boden prallte, ausgewechselt werden. Allerdings befand sich auf der Ersatzbank der Blau-Gelben kein gelernter Ersatztorwart, der etatmäßige Mittelfeldspieler Simon Kostian ersetzte den angeschlagenen Busse kurzerhand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Falkensee-Angreifer Benjamin Baur (l.) brachte sein Blau-Gelb-Team bei Babelsberg 03 II in Führung.

Falkensee-Angreifer Benjamin Baur (l.) brachte sein Blau-Gelb-Team bei Babelsberg 03 II in Führung.

In der zweiten Hälfte kam es zu einem offenen Schlagabtausch, beide Teams verbuchten Chancen. Letztlich konnte Nulldrei diesen Kampf mit offenen Visieren für sich entscheiden. Der kurz zuvor eigewechselte Yannick Bode traf dabei nach einer ansehnlichen Einzelaktion ins Tor von Aushilfskeeper Kostian. Danach flachte die Partie deutlich ab, Falkensee konnte sich nicht mehr wirklich aufbäumen. Einzig ein Fehler von Nulldrei-Keeper Schönfelder hätte die Blau-Gelben nochmal ins Spiel bringen können. Nachdem er sich mit einem riskanten Dribbling verzettelte, trafen die Blau-Gelben das leerstehende Tor nicht.

Benedikt Kahl erzielt Saisontor 15

Falkensee-Coach Thomas Achterberg schrieb dieser Aktion viel Bedeutung zu: „Ich denke, hier hätte das Spiel kippen können, aber in Folge kippt das Spiel in die andere Richtung.“ Kurz darauf entschieden die Babelsberger die Partie. Nach einem schnell herausgespielten Konter enteilte Kahl der gesamten blau-gelben Abwehr und schob den Ball ins rechte Eck. Zehn Minuten sorgte eine Kopie des Tores für den Endstand. Kahl konnte auch diesmal den Ball zu seinem 15. Saisontor einnetzen.

Beide Trainer sprachen von einem verdienten Sieg der Nulldreier. „Das war eine verdiente Niederlage, die in bestimmten Phasen auch hätte abgewendet werden können, ohne dass es großartig verdient gewesen wäre“, schätzte Achterberg die Partie ein. Schulz zeigte sich zufrieden mit den drei Punkten: „Am Ende können wir über die Höhe streiten, aber Falkensee hat irgendwann keine Mittel mehr gefunden. Unsere Konter über den überragenden Benedikt Kahl haben wir konsequent genutzt.“

SV Babelsberg 03 II: Schönfelder – Greifenberg, Braksch, Tiede, Hausknecht (83. Krause) – Hoffmann (58. Bode), Walter, Dietzel, Tzitschke (58. Kembo) - Hennig (9.), Kahl.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Blau-Gelb Falkensee: Busse (37. Kostian) – Schmidt (63. Piontek), Diebold, Büttner, Wegmeier – Krug (63. Wieck), Rübner (63. Thiem), Meyer – Krüger, L. Prescher (46. Buchalik), Baur.

Von Luca Cikrit

Mehr aus Sport

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.