Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Union Ticker

Siebatcheu erwartet heiße Derby-Atmosphäre – Baumgartl zurück

Vorgeschmack aufs Derby: In Chemnitz wurde Siebatcheu (M.) meist gut bewacht – trotzdem traf er zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

Vorgeschmack aufs Derby: In Chemnitz wurde Siebatcheu (M.) meist gut bewacht – trotzdem traf er zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

Berlin. Neuzugang Jordan Siebatcheu von Union Berlin fiebert dem Auftakt in der Fußball-Bundesliga mit dem Derby gegen Hertha BSC entgegen. "Ich habe schon Derby-Erfahrung, aber keine so heiße, wie ich sie in Berlin erwarte", sagte der 26 Jahre alte Franko-Amerikaner in einer Medienrunde am Mittwoch vor dem Spiel im Stadion An der Alten Försterei am Samstag (15.30 Uhr/Sky), "wir müssen unser Spiel durchziehen und bei einer heißen Derby-Atmosphäre Ruhe bewahren. Wenn wir dazu noch effizient sind, kann es gut ausgehen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Neuverpflichtung von Young Boys Bern hatte am Montag im DFB-Pokalspiel beim Viertligisten Chemnitzer FC (2:1 nach Verlängerung) mit dem 1:1-Ausgleich sein erstes Pflichtspiel-Tor für die Eisernen erzielt. Aus der Schweiz brachte der US-Nationalspieler die Empfehlung von 22 Saisontreffern inklusive Krone für den Torschützenkönig mit.

Bei seinem neuen Arbeitgeber glaubt er jedoch eher an eine geringere Trefferquote. „22 Tore sind eine gute Marke. In der Bundesliga ist das schwer zu schaffen. Ich wäre jetzt auch mit zehn Treffern zufrieden“, erklärte Siebatcheu, der sich mit guten Leistungen für den WM-Kader der USA empfehlen möchte.

Vielleicht gibt es ein Fernduell mit einem Kumpel. Wilfried Kanga, mit dem er in der vergangenen Saison noch in Bern zusammen stürmte, ist erst vor wenigen Tagen zum Lokalrivalen Hertha gewechselt. Siebatcheu wusste von Kangas Wechsel-Absichten: „Ich habe mich natürlich mit meinem ehemaligen Mitspieler ausgetauscht. Wir sind uns sehr nahe. Jetzt sind wir Gegner, außerhalb des Platzes aber Freunde.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Derweil hat bei Union Verteidiger Timo Baumgartl nach seiner Hodenkrebs-Erkrankung wieder bei Union trainiert. Der Verein postete entsprechendes Video-Material. Baumgartl war dabei bei der individuellen Trainingsarbeit mit Reha-Trainer Johannes Thienel zu sehen. dpa

Union verpflichtet Morten Thorsby aus Genua – Endo verlässt die Köpenicker

Der 1. FC Union Berlin hat die Verpflichtung des norwegischen Nationalspielers Morten Thorsby ungewöhnlich knapp verkündet. „Keine Zeit zu verlieren: Jetzt schnell zum ersten Training, lieber @mortenthorsby“, schrieb der Berliner Fußball-Bundesligist am Dienstag bei Twitter zu einem Foto des 26-Jährigen in einem Trainingsshirt der Köpenicker. Der zentrale Mittelfeldspieler kommt vom italienischen Erstligisten Sampdoria Genua nach Berlin. Die Ablösesumme soll Medienberichten zufolge bei knapp vier Millionen Euro liegen. Der 26 Jahre alte Thorsby ist Unions zehnter Neuzugang in diesem Sommer.

„Mit dem Wechsel zu Union bietet sich mir die große Möglichkeit, das erste Mal in meiner Karriere im Europapokal zu spielen“, wird der Neuzugang in einer Vereinsmitteilung zitiert. „Julian (Ryerson, Anm. d. Red.) hat mir außerdem nur Gutes über die Fans und das Stadion An der Alten Försterei erzählt.“

Derweil verlässt ein anderer Mittelfeldspieler Berlin: Union verleiht Keita Endo (24) für die kommende Saison an den Zweitligisten Eintracht Braunschweig. "Keita hat schon bewiesen, dass er das Zeug zum Bundesligaspieler hat. Mit der Leihe hat er die Chance, mehr Spielzeit auf gutem Niveau zu bekommen und sich noch weiter zu entwickeln", wird Unions Manager Oliver Ruhnert in einer Mitteilung des Clubs zitiert. dpa/MAZ

Union Berlin siegt knapp gegen Dynamo Budweis

Union Berlin hat ein Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Dynamo Budweis mit 1:0 (1:0) gewonnen. Den Siegtreffer für den Berliner Fußball-Bundesligisten erzielte am Freitagnachmittag Neuzugang Paul Seguin (35. Minute) mit einem Flachschuss. Das Spiel fand auf der Hotelanlage in Neukirchen am Großvenediger im Salzburger Land statt. Die Köpenicker sind noch bis Mitte kommender Woche dort im Trainingslager.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Eisernen verpassten bei zahlreichen Möglichkeiten einen höheren Sieg. Immerhin blieb die Mannschaft von Trainer Urs Fischer im fünften Testspiel der laufenden Vorbereitung zum ersten Mal ohne Gegentor. Am Mittwoch hatte der zehnte der tschechischen Liga noch mit 1:0 gegen Unions Bundesliga-Kontrahenten FC Augsburg gewonnen.

Fischer setzte vor rund 350 Union-Fans 16 Akteure ein. In der Startelf standen auch die Neuverpflichtungen Lennart Grill, Danilho Doekhi, Seguin, Milos Pantovic und Jamie Leweling sowie die Rückkehrer Rick van Drongelen und Tymoteusz Puchacz.

Nicht einsatzbereit war an seinem 32. Geburtstag Angreifer Sven Michel, der sich am Mittwoch im Training leicht am rechten Fuß verletzt hatte. Die anderen gegen Budweis nicht im Kader stehenden Union-Profis wie Torwart Frederik Rönnow, Robin Knoche, Rani Khedira, Sheraldo Becker oder Jordan Siebatcheu trainierten am Vormittag.

Ein Großteil von ihnen dürfte am Samstag im nächsten Testspiel mitwirken. Um 15.15 Uhr wird der Vergleich mit dem italienischen Erstligisten Udinese Calcio im Dolomitenstadion von Lienz angepfiffen. Es ist das zweite und letzte Testspiel im Rahmen des zehntägigen Aufenthalts in Österreich. Am danach folgenden Samstag kommt Nottingham Forest zur Saison-Generalprobe ins Stadion an der Alten Försterei in Berlin. dpa

Abgang mit Ansage: Pawel Wszolek verlässt Union wieder

Flügelspieler Pawel Wszolek verlässt Fußball-Bundesligist Union Berlin und kehrt wie erwartet zu Legia Warschau zurück. Das teilten die Köpenicker am Donnerstag mit. In Warschau unterschrieb der polnische Nationalspieler einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2024/2025.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 30-Jährige war erst im vergangenen Sommer vom polnischen Erstligisten nach Berlin gewechselt, kam jedoch in der Hinrunde nur zu einem Pflichtspieleinsatz bei den Eisernen. Schon im Winter wurde er an Legia zurück verliehen. Der Transfer hatte sich in den vergangenen Tagen bereits abgezeichnet. Über Ablösemodalitäten machten die Berliner keine Angaben. dpa

Union-Spiele gegen Hertha BSC und FC Bayern fest terminiert

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat die ersten sieben Spiele fest terminiert. Union startet zur klassischen Bundesligazeit am Samstag, 15.30 Uhr gegen Hertha BSC in die neue Saison. Die ersten sieben Spiele im Überblick:

Samstag, 06.08., 15.30 Uhr: 1. FC Union Berlin – Hertha BSC

Sonntag, 14.08., 15.30 Uhr: 1. FSV Mainz 05 – 1. FC Union Berlin

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Samstag, 20.08., 18.30 Uhr: 1. FC Union Berlin – RB Leipzig

Samstag, 27.08., 15.30 Uhr: FC Schalke 04 – 1. FC Union Berlin

Samstag, 03.09., 15.30 Uhr: 1. FC Union Berlin – FC Bayern München

Sonntag, 11.09., 15.30 Uhr: 1. FC Köln – 1. FC Union Berlin

Sonntag, 18.09., 15.30 Uhr: 1. FC Union Berlin – VfL Wolfsburg

Awoniyi-Ersatz gefunden: Siebatcheu kommt nach Köpenick

Union hat einen Nachfolger für den gewechselten Taiwo Awoniyi gefunden. Von Young Boys Bern kommt der Schweizer Torschützenkönig Jordan Siebatcheu nach Köpenick, wie Union am Donnerstag mitteilte. Über Ablösemodalitäten und Vertragsdauer des 26-Jährigen machte Union keine Angaben. Awoniyi hatte vor knapp einer Woche einen Fünf-Jahres-Vertrag beim Premier League-Aufsteiger Nottingham Forest unterschrieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Siebatcheu erzielte in der vergangenen Saison 22 Treffer für Bern und war auch auf seinen vorherigen Stationen ein Torgarant. Nachdem die Familie von den USA nach Frankreich umgezogen war, stieß der Mittelstürmer im Alter von sieben Jahren zu Stade Reims, wo er in der Saison 2017/2018 sein Profidebüt gab und mit 24 Scorerpunkten den damaligen Zweitligisten zum Aufstieg führte.

Nach dem Aufstieg wechselte Siebatcheu zu Stade Rennes. Dort wurde der 1,90 Meter lange Angreifer nach 44 Partien und acht Toren in die Schweiz verliehen, wo er im ersten Jahr unter anderem mit insgesamt drei Treffern in der Europa League gegen Bayer Leverkusen auf sich aufmerksam machte.

"Jordan ist ein Stürmer, der mit seiner Art Fußball zu spielen gut zu uns passen wird und in verschiedenen Spielsystemen agieren kann", sagte Union-Geschäftsführer Profifußball, Oliver Ruhnert, "wir freuen uns auf ihn, seine Torgefährlichkeit und darüber, dass er sich für Union entschieden hat." dpa

Sheraldo Becker bleibt Unioner

Der 1. FC Union Berlin und Sheraldo Becker gehen auch künftig gemeinsame Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Mittwochnachmittag mitteilte, haben sich beide Seiten auf eine Vertragsverlängerung verständigt. Wie lange der neue Kontrakt des 27-Jährigen gilt, teilten die Berliner nicht mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich fühle mich bei Union wirklich sehr wohl. Wir haben in den letzten Jahren unglaubliches zusammen erreicht, und gemeinsam mit dem Verein und der Mannschaft habe auch ich mich weiterentwickelt. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit“, wird Becker in einer Mitteilung Unions zitiert. Manager Oliver Ruhnert kommentierte: „Es ist ein gutes Zeichen, dass wir einen Leistungsträger wie Sheraldo länger an uns binden konnten. Wir freuen uns, mit ihm auch weiterhin zusammenzuarbeiten und seine individuelle Qualität in der Offensive zu haben.“

Becker war 2019 von ADO Den Haag nach Berlin gewechselt, hatte im ersten Jahr aber Anlaufschwierigkeiten und mit Verletzungen zu kämpfen. Danach lief es besser und spätestens seit dem Abgang in der Winterpause von Max Kruse ist Becker in der Berliner Offensive zu einem wichtigen Puzzlestück geworden.

Überraschung: Union bindet Busk erneut

Diese Personalie kommt überraschend: Fußball-Bundesligist Union Berlin wird Torwart Jakob Busk erneut unter Vertrag nehmen. Der 28-Jährige war am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison bereits offiziell verabschiedet worden. Nun kehrt er ins Stadion An der Alten Försterei zurück und komplettiert das Torwartgespann um Frederik Rönnow und Lennart Grill. "Union und Berlin sind mein Zuhause geworden. Meine Zeit hier ist sicherlich von Höhen und Tiefen geprägt, wobei die schönen Momente bei weitem überwiegen. Der Abschied am letzten Spieltag ist mir sehr schwergefallen, umso schöner ist es, wieder hier und weiterhin Teil der Mannschaft zu sein", wird Busk in einer Mitteilung Unions vom Donnerstagabend zitiert.

Manager Oliver Ruhnert ließ mitteilen: "Jakob ist seit vielen Jahren im Verein und hat sich über diese Zeit als ein wichtiger und verlässlicher Bestandteil unserer Mannschaft etabliert. Nach dem Weggang von Andreas Luthe und Lennart Moser haben wir mit Jakob gute Gespräche geführt und uns auf die Fortsetzung unserer gemeinsamen Arbeit verständigen können." MAZ

Umworbener Taiwo Awoniyi fehlt Union beim Trainingsauftakt

Ohne Topstürmer Taiwo Awoniyi hat der 1. FC Union die Saisonvorbereitung für die Fußball-Bundesliga aufgenommen. Das Fehlen des 24-Jährigen am Montag beim Medizincheck in der Charité und beim parallelen Leistungstest auf dem Gelände in Köpenick gab den Gerüchten über einen bevorstehenden Abschied Awoniyis nach England neue Nahrung. Unter anderem Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest soll interessiert sein. Als Ablöse stehen dem Vernehmen nach 20 Millionen Euro im Raum. Union äußerte sich zu der Personalie am Montag nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beim Medizintest anwesend waren unter anderen die Neuverpflichtungen Janik Haberer (Freiburg) und Tim Skarke (Darmstadt), Sheraldo Becker und der von seiner Leihe aus Mechelen zurückgekehrte Rick van Drongelen. Becker leidet noch an einer Oberschenkelverletzung, die er sich im letzten Saisonspiel gegen Bochum (3:2) zugezogen hatte. dpa

Prömel gewinnt Profifußballer-Wahl

Grischa Prömel vom Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin wurde zum Berliner Profifußballer der Saison 2021/2022 gewählt. Das teilte der Berliner Fußball-Verband (BFV) am Montag mit. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler, der ab der kommenden Spielzeit für die TSG Hoffenheim auflaufen wird, schloss die Abstimmung vor den Unionern Christopher Trimmel und Taiwo Awoniyi ab. Prömel erhielt 34,25 Prozent der mehr als 10 000 Stimmen. dpa

Moser wechselt zu KAS Eupen

Torwart Lennart Moser verlässt den 1. FC Union und spielt künftig für den belgischen Erstligisten KAS Eupen. Das bestätigte der Berliner Fußball-Bundesligist am Sonntag. Der 22 Jahre alte Moser war in den vergangenen Spielzeiten bereits von den Eisernen an Energie Cottbus, Cercle Brügge und Austria Klagenfurt ausgeliehen worden. Bei Union konkurrieren in der kommenden Saison Frederik Rönnow und der von Bayer Leverkusen verpflichtete Lennart Grill um den Posten als Nummer eins. dpa

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unions Spielplan in der Bundesliga-Hinrunde

Was für ein Auftakt! Der 1. FC Union empfängt bereits am ersten Spieltag Hertha BSC zum Berliner Derby in der Fußball-Bundesliga. Genau angesetzt ist die Partie, die am 6. oder 7. August stattfinden wird, noch nicht. Die Bundesliga-Hinrundenspiele des 1. FC Union in der Übersicht:

01. Spieltag (06.08/07.08.): Union – Hertha BSC

02. Spieltag (13.08./14.08.): Mainz – Union

03. Spieltag (20.08./21.08.): Union – RB Leipzig

04. Spieltag (27.08./28.08.): Schalke – Union

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

05. Spieltag (03.09./04.09.): Union – FC Bayern

06. Spieltag (10.09./11.09.): Köln – Union

07. Spieltag (17.09./18.09.): Union – Wolfsburg

08. Spieltag (01.10./02.10.): Frankfurt – Union

09. Spieltag (08.10./09.10.): Stuttgart – Union

10. Spieltag (15.10./16.10.): Union – Dortmund

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

11. Spieltag (22.10./23.10.): Bochum – Union

12. Spieltag (29. 10/30.10.): Union – Gladbach

13. Spieltag (05.11./06.11.): Leverkusen – Union

14. Spieltag (09.11./10.11.): Union – Augsburg

15. Spieltag (12.11./13.11.): Freiburg – Union

16. Spieltag (21.01./22.01.): Union – Hoffenheim

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

17. Spieltag (25.01./26.01.): Bremen – Union

DFB-Pokal: Union reist montagabends nach Chemnitz

Der 1. FC Union Berlin bestreitet das Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim Regionalligisten Chemnitzer FC an einem Montagabend. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch bekannt. Anpfiff in Chemnitz ist am 1. August um 18 Uhr. Mehr Infos zur ersten DFB-Pokalrunde hier. dpa/MAZ

Erneute Leihe: Timo Baumgartl bleibt ein weiteres Jahr bei Union

Der 1. FC Union Berlin hat sich mit PSV Eindhoven über eine Verlängerung der Leihe von Timo Baumgartl verständigt über ein weiteres Jahr verständigt. Laut einer Vereinsmitteilung werde der 26-jährige Innenverteidiger auch in der Saison 2022/23 das Union-Trikot tragen.

Aktuell befindet sich Baumgartl auf dem Weg der Genesung, nachdem bei ihm kurz vor Ende der vergangenen Saison ein Tumor im Hoden entdeckt worden war, der wenige Tage später erfolgreich operativ entfernt wurde. In seiner ersten Saison für Union stand Baumgartl in 34 Pflichtspielen auf dem Platz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich habe mich von Beginn an sehr wohl bei Union gefühlt und nicht nur den Verein und seine Menschen, sondern auch die Stadt ins Herz geschlossen“, wird Baumgartl in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert. „Ich freue mich auf die weitere gemeinsame Zeit und werde versuchen, so schnell wie möglich wieder auf dem Platz zu stehen.“

Unions Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert sagte Baumgartl die bestmögliche Unterstützung des Vereins bei der Rückkehr auf den Platz zu. Man sei zuversichtlich, dass Baumgartl wieder vollständig genesen werde. MAZ

Fanliebling Luthe verlässt Union Richtung Kaiserslautern

Torhüter Andreas Luthe verlässt den Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin. Der 35-Jährige wechselt zum Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern, wie beide Clubs am Montagabend mitteilten.

Luthe war 2020 vom FC Augsburg nach Köpenick gewechselt. In seinen zwei Jahren trug er in 65 Pflichtspielen maßgeblich zum Klassenverbleib und zur Qualifikation für die Conference League und die Europa League bei. Im Saisonendspurt der gerade abgelaufenen Spielzeit hatte Luthe seinen Stammplatz an Frederik Rönnow verloren, der seit dem 28. Spieltag das Tor der Berliner hütete. In Kaiserslautern trift der gebürtige Velberter auf Trainer Dirk Schuster, der schon beim FC Augsburg sein Übungsleiter war.

"Andi hat einen großen Anteil am Erfolg der letzten zwei Jahre und war sportlich und menschlich ein wichtiger Teil der Mannschaft. Deswegen respektieren wir seinen Wunsch, noch einmal längerfristig zu einem Verein wechseln zu können", sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball bei Union in einer Mitteilung. dpa

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Miloš Pantović kommt aus Bochum

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin hat Mittelfeldspieler Miloš Pantović von Ligakonkurrent VfL Bochum unter Vertrag genommen. Der 25-Jährige wechselt nach insgesamt 100 Pflichtspielen, 13 Toren und 14 Torvorlagen für den VfL ablösefrei von Bochum nach Berlin – über die neue Vertragsdauer machte Union wie gewohnt keine Angaben.

„Union hat in den vergangenen Jahren mit Kontinuität und Teamgeist eine unglaubliche Entwicklung genommen. Ich bin stolz und zugleich dankbar, dass ich nun ebenfalls zu dieser Entwicklung beitragen kann und freue mich sehr auf die kommende Saison“, wird Pantović in einer Vereinsmitteilung Unions zitiert.

Ausgebildet wurde der gebürtige Münchner Pantović unter anderem beim FC Bayern, wo er im Oktober 2015 unter dem damaligen Trainer Pep Guardiola gegen Werder Bremen sein Bundesliga-Debüt feierte. Es blieb Pantovićs bislang einziger Einsatz für die Münchner Profis, 2018 wechselte er zum damaligen Zweitligisten Bochum – nun schließt er sich Union an. MAZ

Von MAZ

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.