Menü
Anmelden
Wetter wolkig
21°/ 10° wolkig
Thema Aufstand vom 17. Juni 1953

Aufstand vom 17. Juni 1953

Anzeige

Alle Artikel zu Aufstand vom 17. Juni 1953

Liberale fordern anderen Straßennamen - Wilhelm Pieck für Sputendorf nicht mehr tragbar

Die Wilhelm-Pieck-Straße in Sputendorf soll einen anderen Namen bekommen. Das fordern zwei FDP-Politiker in Stahnsdorf. Der DDR-Staatspräsident ließ unter anderem den Volksaufstand von 1953 niederschlagen. Einen neuen Namen sollen die Sputendorfer in einer Online-Abstimmung festlegen.

26.06.2020

Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in Potsdam - „Stasi und Partei hatten die Kontrolle verloren“

Der Potsdamer Historiker Sebastian Stude hat zum Volksaufstand des 17. Juni 1953 in der DDR recherchiert. In der Bezirkshauptstadt Potsdam blieb es vergleichsweise ruhig. Allerdings kamen alle Häftlinge aus der Region in der Potsdamer Innenstadt unter.

17.06.2020

Brandenburg Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke (SPD) hat an den Volksaufstand in der DDR am 17. Juni 1953 erinnert. Dieser Tag zeige, „dass es sich für Freiheit und Demokratie zu kämpfen lohnt“, sagte sie und rief zum Engagement für Demokratie auf.

17.06.2020

Vor 67 Jahren schlugen die DDR und die sowjetischen Besatzungstruppen den ersten großen Aufstand blutig nieder. In Potsdam wurden zahlreiche Menschen inhaftiert. Oberbürgermeister und Ministerpräsident erinnern daran.

17.06.2020

Bei den Protesten am 17. Juni 1953 kamen 39 Menschen um, Hunderte wurden verhaftet. In einem Youtube-Livestream am 17. Juni 2020 erzählen zum 67. Jahrestag Zeitzeugen, wie es bei den Protesten und in Haft zuging.

17.06.2020

Etwa eine Million Menschen gehen in der DDR am 17. Juni 1953 auf die Straße, um für Freiheit und Demokratie zu protestieren. Panzer der Sowjetarmee schlagen die Demonstrationen blutig nieder, einige Teilnehmer werden zum Tode verurteilt. Vor dem 67. Jahrestag des Volksaufstandes am Mittwoch sagt Bundesjustizministerin Lambrecht: “Es war nicht der Westen, der dem Osten die Freiheit geschenkt hat.”

17.06.2020
Teltow

Treffpunkt am Denkmal „Die Forderung“ - Teltow gedenkt der Opfer des Volksaufstandes

Mit einer Kranzniederlegung am Denkmal „Die Forderung“ gedenkt die Stadt Teltow am Mittwoch, dem 17. Juni, um 17 Uhr, der Opfer des Volksaufstandes in der DDR vor 67 Jahren. Arbeiterinnen und Arbeiter der Teltower Großbetriebe waren am 17. Juni 1953 in den Streik getreten.

16.06.2020

Auf dem Hof der Generalstaatsanwaltschaft gab es am Montag mahnende Worte und stille Erinnerung. Erster Arbeitstag der neuen Behördenleiterin Susanne Hoffmann.

17.06.2019

Am 17. Juni 1953 gingen in Ost-Berlin und der DDR rund eine Million Menschen auf die Straße, um gegen die politischen Verhältnisse zu protestieren. Auch in Brandenburg wird am 66. Jahrestag die Zivilcourage der Demonstranten gewürdigt.

17.06.2019

Im Machtkampf mit Staatschef Maduro will der Interimspräsident die Wut vieler Venezolaner über die massiven Stromausfälle in einen Volksaufstand verwandeln. Er sieht sich schon auf der Zielgeraden. Genauso gut könnte er aber bald hinter Gittern landen.

13.03.2019

Oranienburger Bürgermeister Alexander Laesicke hisst die tibetische Flagge als Zeichen der Solidarität. Die Aktion steht im Gedenken an den Volksaufstand im Jahr 1959 und soll tibetisches Volk Unterstützung zeigen.

08.03.2019
1 2 3 4
Anzeige