Menü
Anmelden
Wetter wolkig
24°/ 16° wolkig
Thema DDR

DDR

Anzeige

Alle Artikel zu DDR

Der 1957 in die DDR hineingeborene Lyriker Uwe Kolbe galt Anfang der 1980er Jahre als wichtige Stimme seiner Generation. 1987 reiste er in den Westen aus. Derzeit lebt er als Stadtschreiber in Dresden. Am Mittwoch schaute sich Uwe Kolbe die Ausstellung „Hinter der Maske“ im Museum Barberini an und las aus seinem Roman „Die Lüge“.

19.11.2017

Geschichte einer legendären Band und ihrem Neubeginn: „Silly – Frei von Angst“ (Kinostart am 16. November) erzählt von ganzen Kerlen und einer toughen Frontfrau.

16.11.2017

Dissident war er nicht. Aber Parteigänger schon gar nicht. Der 2007 verstorbene Schriftsteller Wolfgang Hilbig entzog sich zeitlebens dem DDR-Kulturbetrieb. Der Berliner Literaturwissenschaftler Michael Opitz hat eine Biografie über ihn verfasst. Der Potsdamer Dokfilmer Siegfried Ressel, der selbst einen Film über Hilbig gedreht hat, hat das Buch für die MAZ gelesen.

15.11.2017
Sehen

DVD-Tipps von Stefan Stosch - “Blood Simple“ und mehr DVD-Tipps

Das amüsant-blutige Debüt der Coen-Brüder in einer Director’s Cut-Neuauflage, eine Dokumentation über Joseph Beuys, die mehr ist als Filz und Fettecke, und ein Abgesang auf die DDR mit einem brillanten Bruno Ganz: die DVD-Tipps von Stefan Stosch.

17.11.2017

Sie war zwei Jahre alt, als die DDR zusammenbrach. Valerie Hortolani näherte sich als Außenstehende der Kunst der DDR. Im Interview berichtet die junge Kunstwissenschaftlerin, wie sie für das Museum Barberini mit darüber entschieden hat, welche 117 Bilder in der Sonderausstellung „Hinter der Maske“ gezeigt werden.

17.11.2017

Viele Betroffene leiden auch heute noch mit den Spätfolgen des Dopings in der DDR. Kennerin dieser Materie ist Ines Geipel, die über dieses Thema jetzt am Gottfried-Arnold-Gymnasium in Perleberg sprach. Es sei wichtig, Schüler über das Thema „Doping in der DDR“ aufzuklären, denn auch heute noch ist Doping nicht aus der Welt geschafft.

17.11.2017

Den DDR-Rekord kann ihm niemand mehr nehmen: Der gebürtige Rathenower Uwe Freimuth war einst einer der besten Zehnkämpfer der Welt. Nach einem zehnjährigen Aufenthalt in Asien ist er in Neuruppin heimisch geworden - und pfeift nun für den MSV Neuruppin.

15.11.2017
Der gebürtige Rathenower Uwe Freimuth war einst einer der besten Zehnkämpfer der Welt und ist nach einem zehnjährigen Aufenthalt in Asien in Neuruppin heimisch geworden. In unzähligen Sportgeschichtsbüchern taucht Freimuth auf, den DDR-Rekord im Zehnkampf (8792 Punkte), welchen er am 21. Juli 1984 im Stadion am Luftschiffhafen in Potsdam aufstellte, kann ihm niemand mehr nehmen.

Der Oldie- und Teilemarkt in Wulkow hat am Wochenende Besucher aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland angelockt. Schätzungsweise 7500 Menschen besuchten den Oldiebasar, bei dem vor allem Technik von Fahrzeugen aus der ehemaligen DDR und Osteuropa angeboten wurde.

15.11.2017

Dass frühere Bewohner der DDR ein Herz für den Trabant haben, muss niemanden wundern. Schließlich war er schwer zu bekommen und musste ewig halten. Erstaunlich ist aber, dass der waschechte Wessi Manfred Hüsges, heute Inhaber des DDR-Museums Döberitz, auf den Trabi total abfährt. Zu besten Zeiten hatte er 60 Trabis zu Hause in Mönchengladbach zu stehen.

30.04.2018

Das aktuelle Kalenderblatt für den 11. November 2017:

45. Kalenderwoche, 315. Tag des Jahres

Noch 50 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Skorpion

Namenstag: Martin

HISTORISCHE DATEN

2015 - Der Bundestag setzt erneut ein NSU-Untersuchungsausschuss ein.Die Abgeordneten wollen noch offene Fragen zur Mordserie des "Nationalsozialistischen Untergrunds" klären und mögliche neue rechtsextremistische Strukturen untersuchen.

10.11.2017
Anzeige