Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Wespen mit einfachen Hausmitteln vertreiben

Kaum hält der Sommer Einzug, lässt sich auch die Wespe blicken. Um sie wieder loszuwerden, kann es helfen, Kaffee anzuzünden.

Hannover. Das Wetter wird immer schöner und wir verbringen wieder mehr Zeit im Garten. Schon lässt sich auch ein alter Bekannter blicken: die Wespe. Beim Grillen oder Sonnenbaden können die kleine Gäste schnell stören. Gerade Kinder schätzen das fliegende Tierchen oft schlecht ein und machen es mit schnellen Bewegungen aggressiv.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wespennest: Nur von Experten umsetzen lassen

Falls Sie ein Wespennest in Ihrem Garten entdecken, ist es wichtig, dass – besonders von Kindern – ein Mindestabstand von vier Metern eingehalten wird. Wenn dieser Abstand nicht einzuhalten ist, sollte das Nest von Experten umgesetzt werden, rät der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Auf der Website des NLWKN lassen sich die Kontaktdaten der Naturschutzbehörden aufrufen, die in diesem Fall tätig werden.

Wespe: Steht unter Naturschutz

Auf keinen Fall sollte selbst versucht werden, das Nest zu entfernen, da dies nicht nur sehr gefährlich sein kann, sondern – ohne Genehmigung – durch das Naturschutzgesetz verboten ist. Wer ein Wespennest zerstört oder Wespen verletzt oder tötet, kann also mit empfindlichen Strafen rechnen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die folgenden Hausmittel können dabei helfen, den Garten zur wespenfreien Zone zu machen. Also einfach einmal ausprobieren.

Lesen Sie auch: Welche Pflanzen sind gut für Bienen

Gemeinsam speisen: Ein zweiter Tisch für die Wespen

Generell sollte beim Essen im Freien darauf geachtet werden, Nahrung – so gut es eben geht – abzudecken, informiert das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). Doch gerade beim Grillen ist dies natürlich nicht einfach umzusetzen. Um trotzdem in Ruhe das Essen genießen zu können, sollte man es mit einer sogenannten Ablenkfütterung versuchen. Dabei wird in fünf bis zehn Metern Abstand zum Esstisch eine Ablenkung für die Wespen aufgestellt, empfiehlt der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU). Besonders gut eignen sich hierfür überreife Trauben: die Wespen werden in Schach gehalten und es kann in Ruhe gegessen werden.

Wespenfrei: Kein Parfüm oder Haarspray

Manche Wespen lassen sich auch von Duftstoffen vertreiben: eine frisch aufgeschnittene Zitrone mit Gewürznelken bestückt kann schon helfen, rät der NLWKN. Wespen empfinden die Kombination dieser beiden Gerüche als abstoßend und würden davon verschreckt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wichtig in diesem Zusammenhang zu wissen ist auch: Oft ziehen wir Wespen mit unseren eigenen Duftstoffen an – etwa parfümierten Deos, Haarspray oder Parfüm. Mitunter können die Insekten darauf sogar aggressiv reagieren, warnt der NLKWN weiterhin. Bei einem Verzicht auf diese Produkte habe man also eine bessere Chance auf wespenfreies Vergnügen im Garten.

Kaffee schon vor dem Essen

Viele Menschen schwören darauf, Kaffeepulver anzuzünden. Wenn auch nicht wissenschaftlich erwiesen, soll der beständig aufsteigende Rauch die Wespen vertreiben. Dazu das Kaffeepulver auf eine feuerfeste Unterlage türmen und mit einem Streichholz entzünden. Vorsicht: Kaffeeglut wird sehr heiß!

Grundsätzlich ist zu bedenken, dass die Wespe ein neugieriges Tier ist. Nur, weil sie sich nähert, bedeutet das nicht gleich, dass sie auch zusticht. Also am besten versuchen, ruhig zu bleiben. Vielleicht verschwindet die Wespe dann von alleine.

Auch lesen:
Nervig, aber nützlich: Wissenswertes über die Wespe

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/Heidi Becker

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.